IAA Transportation 2022: Klimaneutraler Messeauftritt und Fokus auf Infrastruktur

Am neuen Abfahrtsterminal soll ein "Plug and Play Campus" mit 5G-Netz und Ladeinfrastruktur für Publikumseinbindung und direkten Draht zu Ausstellern sorgen. Man erweitert das Spektrum auch auf Fragen der Infrastruktur - und ermöglicht klimaneutrale Messeauftritte mit Kooperationspartner myclimate.

Auftritt mit viel Grün: Aussteller auf der IAA TRANSPORTATION in Hannover können ihren Stand erstmals klimaneutral gestalten - mittels Kooperationspartner myclimate. | Foto: VDA
Auftritt mit viel Grün: Aussteller auf der IAA TRANSPORTATION in Hannover können ihren Stand erstmals klimaneutral gestalten - mittels Kooperationspartner myclimate. | Foto: VDA
Johannes Reichel

Die IAA TRANSPORTATION 2022 in Hannover will mit einem neuem Konzept und Fokus auf die Branchen-Themen Energiewende, Nachhaltigkeit und Klimaneutralität als international führende Plattform der Transport- und Logistikbranche neu durchstarten. Zu den zentralen Bestandteilen des modifizierten "Experience-Konzepts" zählt der IAA "Plug and Play Campus". Dieser rückt Infrastrukturthemen wie Ladenetze und 5G-Konnektivität in den Mittelpunkt und lädt Aussteller auf den Demonstrationsflächen zur Vorführung der Innovationen aus diesem Bereich ein. Über die unmittelbare Anbindung des Campus an das neu gestaltete Indoor- Abfahrtsterminal will der Veranstalter VDA direkte Anknüpfungspunkte schaffen zwischen Besuchern, die als Probefahrer im Rahmen der IAA Test Drives auf der dort errichteten Straßenkulisse unterwegs sind, und Ausstellern, die auf dem Plug and Play Campus ihre Lösungen präsentieren.

“Der IAA Plug and Play Campus bietet Ausstellern die einzigartige Möglichkeit, ihre spannendsten und innovativsten Use Cases aus dem in seiner Bedeutung für die Mobilität stetig wachsenden Infrastrukturbereich vorzuführen, und das live und unter realitätsgetreuen Bedingungen, wie man sie sonst auf keinem Messegelände findet. Ob Ladeinfrastruktur, Bezahlsoftware, 5G-Konnektivität oder Tankstelle der Zukunft - die potenziellen Themen sind nicht nur vielfältig, sondern vor allem von großer Relevanz für die Zukunft der Transport- und Logistikbranche", erklärt VDA-Geschäftsführer Jürgen Mindel.

Partner myclimate ermöglicht klimaneutralen Messeauftritt

Als nicht weniger relevant mit Blick auf die Zukunft der Branche sieht man das Thema Klimaneutralität. Daher ermöglicht die Messe in diesem Jahr allen Ausstellern einen bilanziell klimaneutralen Messeauftritt inklusive Zertifizierung. Dabei kooperiert man mit dem Anbieter myclimate, Spezialist für CO2 -Kompensation und Klimaschutzberatung. Die Teilnahme an dem Projekt ist für Aussteller aber selbstredend freiwillig, wie der Veranstalter betont.

„Große internationale Leitmessen tragen auch große Verantwortung. Umso mehr freut es uns als Non-Profit-Organisation und professionelle Klimaschutzberater, dass die Messe-Veranstalter ihren Weg in Richtung Klimaneutralität einschlagen", wirbt der Geschäftsführer von myclimate Deutschland, Stefan Baumeister für die Option.

Gemeinsam biete man allen Ausstellern an, ihre individuelle CO2 e-Messebilanz zu kompensieren. Das geschehe über hochwertige Projekte, die nach den höchsten Qualitätsstandards zertifiziert seien, verspricht Baumeister. Die Weltleitmesse folgt damit dem Beispiel der IAA MOBILITY, die im Jahr 2021 ebenfalls eine entsprechende Kooperation mit myclimate eingegangen war.

“Die hervorragenden Erfahrungen des Vorjahres haben uns in unserem Engagement auf dem Feld der Klimaneutralität bestärkt. Aus diesem Grund bauen wir die Partnerschaft mit myclimate weiter aus, sodass in diesem Jahr auch die Aussteller der IAA TRANSPORTATION von der Kompetenz unseres Partners profitieren und auf freiwilliger Basis ihren Teil zum Schutz des Klimas beitragen können", resümiert Jürgen Mindel.

Printer Friendly, PDF & Email