Werbung
Werbung

IAA TRANSPORTATION 2022: Urban Arrow bringt Motocross-Bremsen ins Lastenrad

Statt nur 1.500 Kilometer sollen die neuen Bremsen mit Motocross-Technik jetzt 15.000 Kilometer halten - und setzen damit an einem entscheidenden Schwachpunkt bisheriger Cargobike-Komponenten an. Das senkt Zeitaufwand und Kosten, erhöht somit die Wirtschaftlichkeit, verspricht man.

Ganz schön cross gedacht: Urban Arrow wurde beim Motocross-Spezialisten Formula fündig auf der Suche nach standfesten Bremsen für schwere Cargobikes. | Foto: Urban Arrow
Ganz schön cross gedacht: Urban Arrow wurde beim Motocross-Spezialisten Formula fündig auf der Suche nach standfesten Bremsen für schwere Cargobikes. | Foto: Urban Arrow
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Im Rahmen einer exklusiven Kooperation mit dem Motocrossspezialisten Formula hat Urban Arrow zur IAA Transportation 2022 (Halle 13 / Stand E07) das weltweit erste Motocross-Bremssystem für Lastenräder im Geschäftskundenbereich vorgestellt. Damit bietet der niederländische E-Cargobike-Pionier ab dem ersten Quartal 2023 eine innovative Lösung für das wachsende Segment der Last Mile Cargobikes, bei denen die Aspekte Sicherheit und Kosteneffizienz besonders kritisch sind. Seit mehr als zehn Jahren arbeitet man an der stetigen Verbesserung der Lastenräder. Weil Cargobikes auch für schwere Transportaufgaben zunehmend interessant werden, analysierten die Niederländer die Wartungszeiten und einhergehenden Kosten im Geschäftskundenbereich. Cargobikes sind für Logistikaufgaben auf der sogenannten Letzten Meile täglich und oft von verschiedenen Fahrern gefahren im Einsatz. Dabei würden Bremsen einen besonderen Stellenwert einnehmen, denn die intensive Nutzung führe zu schnellerem und häufigerem Wartungsbedarf. Daraus folgten hohe Servicekosten und gleichzeitig sinken Einnahmen durch wiederholt lange Wartungszeiten, analysiert der Hersteller.

“Genau hier haben wir mit unserer Lösung angesetzt: Mit den neuen Formula Bremsen verlängern wir die notwendigen Wartungsintervalle: Statt alle 1.500 Kilometer zu warten, müssen in Zukunft die Formula Bremsen der Urban Arrow Modelle unserer Geschäftskunden nur knapp alle 15.000 Kilometer gewartet werden. Damit haben unsere Kunden fast 10 mal länger Zeit als bislang, bevor die Bremsen gewartet und gegebenenfalls repartiert werden müssen”, wirbt Frank Oudegeest, Director des Geschäftskundenbereichs bei Urban Arrow, einer Tochter des niederländischen Pon-Konzerns.

Als einer der ersten Anwender bestätigt Fons Kok, Lead Maintenance Engineer des Food-Logistik-Unternehmens TringTring in Amsterdam, die Wirksamkeit. Das Unternehmen nutzte die Formula Bremsen im Rahmen eines Pilottests.

"Die Räder unsererer Urban Arrow Flotte kommen mittlerweile auf fast 20.000 Kilometer Laufzeit, ohne Wartungsunterbrechnung. Das spart uns Zeit und Geld", konstatiert der Unternehmer. 

Für diese wichtige Aufwertung der Business Cargobike-Modelle blickten die Produktdesigner auf Bremssysteme in speziell schwierigen Momenten. Der italienische Bremsenspezialist sei seit Jahrzehnten innovativer Entwickler von Bremssystemen für Motocross, Mini-Motocross und Mountainbiking, begründet man bei Urban Arrow die Wahl. Für die Cargobikes ließ sich das Bremssystem aus dem Bereich Mini-Motocross adaptieren. Das für schwere Lastenrad-Transporte maßgeschneiderte System soll ab dem ersten Quartal 2023 exklusiv in allen Urban Arrow Cargobikes für Geschäftskunden, sprich der Modellreihen Cargo und Tender, verbaut werden.

Werbung
Werbung