Werbung
Werbung
Werbung

Industrie 4.0: Automatisierung und Flurförderzeuge wachsen zusammen

Digitalisierung und Automatisierung verändern die Intralogistik. Nun schließen sich der Flurförderzeughersteller Still und der Automatisierungsspezialist Egemin noch enger zusammen.
In Zeiten von Industrie 4.0 werden automatisierte Abläufe im Lager immer wichtiger. | Foto: Kion
In Zeiten von Industrie 4.0 werden automatisierte Abläufe im Lager immer wichtiger. | Foto: Kion
Werbung
Werbung
Tobias Schweikl

Der Automatisierungsspezialist Egemin Automation und der Gabelstaplerhersteller Still arbeiten innerhalb der Kion Group nun offiziell als Premiumpartner bei Automatisierungsprojekten in Kontinentaleuropa zusammen. Die beiden Kion-Töchter sollen gemeinsam integrierte Materialflusslösungen auf Basis der Software und Automatisierungstechnologie von Egemin sowie der Flurförderzeuge und Dienstleistungen von Still erarbeiten.
Egemin bietet seinen Kunden automatisierte Lagersysteme, Förder- und Sortieranlagen, Kommissioniersysteme, standardisierte und kundenspezifische fahrerlose Transportfahrzeuge und automatisierte Serienstapler an. Das Unternehmen ergänzt seit Mai 2015 als siebte eigenständige Marke neben Still, Linde Material Handling, Kion Warehouse Systems (KWS), OM, Fenwick-Linde und Baoli die Kion Group.
Mit dem „E’gv“-Automatisierungspaket von Egemin lassen sich bestimmte manuelle Still-Fahrzeuge komplett automatisieren. Das System besteht unter anderem aus einem Bildschirm mit Benutzerschnittstelle, einem Navigationslaser, einem Sicherheitsscanner, einer Not-Aus-Taste, einer Steuerungseinheit und der Leitsystem-Steuerungssoftware „E’tricc“ zur Transport- und Verkehrskontrolle. Über Sensoren auf der Gabeleinheit werden Ladung und Ladungsposition erkannt.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung