Industrie- und Handelskammern lehnen Erhöhung ab

Die zwölf baden-württembergischen Industrie- und Handelskammern - zusammengeschlossen im Baden-Württembergischen Industrie- und Handelskammertag (BWIHK) - kritisieren den Beschluss der Bundesregierung, die Lkw-Maut zum 1. Januar 2009 drastisch zu erhöhen.
Redaktion (allg.)
Je nach Fahrzeug soll die Maut zwischen 40 und 88 Prozent ansteigen. Das würde laut BWIHK die Verkehrsbranche jährlich mit fast zwei Milliarden Euro zusätzlich belasten. Der BWIHK hat daher die Landesregierung aufgefordert, im Bundesrat gegen die Erhöhung zu stimmen. Der BWIHK weist darauf hin, dass die Energiekosten erheblich angestiegen sind und erhöhte Personal- und Bürokratiekosten aufgrund europäischer und nationaler Ge-setzgebung die Unternehmen belasten. „Wenn jetzt noch die Lkw-Maut erheblich angehoben wird, geraten gerade kleine und mittlere Unternehmen unter einen Kostendruck, der ihre Existenz gefährden kann“, so der für Verkehrsfragen federführende IHK-Präsident Dr. Gerhard Vogel.