International Van of the Year 2022: Renault Kangoo und Mercedes Citan siegen im Doppel

Der neue Renault Kangoo Van und der Mercedes-Benz Citan sind die gemeinsamen Gewinner des „International Van of the Year Award 2022“. Sie punkten mit Fahrassistenz auf Level-2-Niveau, Konnektivität, praktischen Details, viel Komfort und ab 2022 einer reinen Elektroversion, die bei den TCO Maßstäbe setzen soll.

Sieger im Doppel: Der gemeinsam entwickelte City-Van überzeugte die Jury mit moderner Fahrassistenz, guter Konnektivität, viel Komfort - und der Aussicht auf eine E-Version. | Foto: Mercedes/Renault/HUSS-VERLAG
Sieger im Doppel: Der gemeinsam entwickelte City-Van überzeugte die Jury mit moderner Fahrassistenz, guter Konnektivität, viel Komfort - und der Aussicht auf eine E-Version. | Foto: Mercedes/Renault/HUSS-VERLAG
Johannes Reichel

Auf der Messe Solutrans 2021 in Lyon sind der neue Renault Kangoo Van und der Mercedes-Benz Citan als gemeinsame Gewinner des „International Van of the Year Awards 2022“ (IVOTY) ausgezeichnet worden. Die Verleihung der renommierten Auszeichnung für die beste Neuheit im Transportersegment fand im Rahmen des Solutrans Galadinners am 17. November vor 900 Gästen in der Eurexpo-Halle 2.2 statt. Die Verleihung an die deutschen Repräsentanten der beiden Hersteller erfolgte im Rahmen der Preisverleihung zum Europäischen Transportpreis für Nachhaltigkeit (ETPN) des HUSS-VERLAGS in der Münchner Freiheizhalle vor 150 Gästen. Deutsches Mitglied in der 25-köpfigen, transeuropäischen Jury aus Fachjournalisten ist Johannes Reichel, Ressort-leiter Test + Technik bei LOGISTRA sowie stellvertretender Chefredakteur bei VISION mobility aus dem HUSS-VERLAG.

Caddy kommt auf Platz 2, Stellantis-E-Van wird Dritter

In der 30-jährigen Historie des International Van of the Year war es für Renault und Mercedes-Benz jeweils das vierte Mal, dass sie mit diesem Titel ausgezeichnet wurden. Der Volkswagen Caddy der fünften Generation fuhr mit einigem Abstand auf den zweiten Platz. Der Stellantis-Konzern belegte mit dem Elektro-Kleintransporter der Marken Peugeot, Citroёn und Opel, einschließlich des baugleichen Toyota Proace City Electric, mit weiterem Abstand den dritten Rang.

„Die Philosophie und die Ziele des Awards bleiben trotz des hohen technologischen und innovativen Niveaus, das die Hersteller erreicht haben, und trotz der Markttrends unverändert. Das Hauptkriterium für den International Van of the Year Award ist der Beitrag der Fahrzeuge zu Effizienz, Sicherheit, Nachhaltigkeit und Umweltstandards im Bereich der leichten Nutzfahrzeuge. Für den IVOTY 2022 wurden sowohl traditionelle dieselbetriebene Transporter als auch eine Auswahl von Elektrofahrzeugen (BEV) ausgewählt. Ursprünglich gab es 14 neue Transporter, die kürzlich von elf Herstellern von leichten Nutzfahrzeugen auf den Markt gebracht wurden, damit die paneuropäische IVOTY-Jury einen Gesamtsieger wählen konnte“, erklärte Jarlath Sweeney, Vorsitzender des IVOTY.

Bei der Begutachtung des neuen Kangoo und Citan informierte sich die Jury über das langjährige Kooperationsprojekt zwischen dem französischen und dem deutschen Automobilhersteller, bei dem jede Marke originäre Merkmale in das Entwicklungsprogramm einbrachte, resultierend in zwei Fahrzeugen mit eigenständiger Charakteristik. So zum Beispiel die „Open Sesame“-Türen ohne B-Säule im Renault Kangoo und die Integration des Mercedes-Benz MBUX-Benutzererlebnisses und anderer Sicherheitsfunktionen im Citan.

Hohes Niveau an Fahrerassistenz

Generell liegt das Sicherheits- und Assistenzniveau im Fahrzeug vorbildlich hoch und auf Level 2 des automatisierten Fahrens. Zudem folgt eine vollelektrische Variante, die neue Maßstäbe in Sachen Effizienz und Reichweite setzen soll und eine sofort rentable Alternative zum konven-tionellen Antrieb darstellen soll.

„Wir freuen uns sehr, dass unser neuer Mercedes-Benz Citan mit dem International Van of the Year Award 2022 ausgezeichnet worden ist. Der Citan wurde von Profis für Profis komplett neu entwickelt und ergänzt unser bestehendes Portfolio von Mercedes-Benz Vans perfekt. Sowohl der Kastenwagen als auch der Tourer bieten unseren Kunden ein breites Spektrum an Einsatzmöglichkeiten und ein hohes Maß an Funktionalität − bei extrem hohem Fahrkomfort und den bewährten Mercedes-Benz Sicherheitsstan-dards. Als echter Mercedes-Benz vervollständigt er unsere Transporterfamilie. Ein herzliches Dankeschön für diese tolle Auszeichnung an die Jury des International Van of the Year", kommentierte Marcus Breitschwerdt, Leiter von Mercedes-Benz Vans, kommentierte die Auszeichnung.

Mark Sutcliffe, SVP, LCV Business Unit, Renault Group, freute sich ebenfalls über die Auszeichnung und erklärte:

„Ich möchte mich bei der gesamten IVOTY-Jury dafür bedanken, dass sie den neuen Renault Kangoo Van zum ,International Van of The Year 2022‘ gewählt hat. Diese Auszeichnung erfüllt unsere Teams mit großem Stolz. Sie belohnt ihre Anstrengungen bei der Entwicklung und Herstellung eines Transporters, der höchsten Qualitätsstandards entspricht und dessen auf dem Markt einzigartige Innovationen das tägliche Leben unserer professionellen Kunden verbessern sollen. Diese prestigeträchtige Auszeichnung ist die jüngste Anerkennung für die mehr als 120 Jahre währende Innovationskraft und Führungsrolle von Renault im Segment der leichten Nutzfahrzeuge.“

Mercedes-Benz gewann den IVOTY-Award bereits in den Jahren 1995, 1997 und 2005, während Renault in den Jahren 1998, 2002 und 2012 erfolgreich war, im Jahr 2012 mit dem ersten vollelektri-schen Serienvan überhaupt, dessen Nachfolger mit der neuen Generation für 2022 in den Startlöchern steht.

IPUA: Bei den Pick-ups ist Toyota nicht zu schlagen

Beim ebenfalls von einem Teil der Jury ausgerichteten „International Pick-up of the Year Award 2022/2023“ (IPUA) wurde der aktuelle Toyota Hilux als Gewinner der 6. Auflage des Preises für mittelschwere „offene Transporter“ gekürt. Vor der Wahl wurden die nominierten Lkw von der Fachjury in einem Gruppentest bewertet und analysiert. Es war eine knappe Wahl, aus der der Toyota Hilux als Sieger hervorging, hauchdünn vor dem Isuzu D-Max und dem Jeep Gladiator auf Platz drei.

Printer Friendly, PDF & Email