Interview Solutrans 2023: "Europäische Bühne für Transformation im Transport"

Der Geschäftsführer der Messe Solutrans in Lyon Guillaume Schaeffer sieht die Veranstaltung als zentrales europäisches Event, stellt nachhaltige City-Logistik und leichte E-Mobilität in den Fokus und hält Awards wie den "International Van of the Year" für Imagebooster.

Nachhaltige City-Logistik mit E-Vans, E-Bikes und E-Trucks steht traditionell im Fokus der Messe in Lyon. | Foto: J. Reichel
Nachhaltige City-Logistik mit E-Vans, E-Bikes und E-Trucks steht traditionell im Fokus der Messe in Lyon. | Foto: J. Reichel
Johannes Reichel

LOGISTRA: Welche Rolle spielt die Solutrans im Reigen der europäischen Nutzfahrzeugmessen, etwa auch gegenüber der IAA Transportation?

Guillaume Schäffer: Solutrans spielt eine wichtige Rolle als weltweiter Treffpunkt für Industrie- und Nutzfahrzeuge. Die Messe positioniert sich heute im Gegensatz zur IAA Transportation als größtes europäisches Event für alle Branchenakteure des reinen Straßengüterverkehrs. Solutrans konzentriert sich somit auf diesen sehr wichtigen Sektor und seine Herausforderungen im Hinblick auf den Klimawandel, die Energiewende und die Dekarbonisierung.

Die Messe bietet eine umfassende Plattform, um alternative Lösungen und alle Innovationen in diesem Bereich zu erkunden.

Wie stellen sie sicher, dass auch internationales Publikum sich angezogen fühlt?

Guillaume Schäffer: Solutrans zieht ein internationales Publikum an. Fast 27 % der Aussteller sind international, wobei europäische Länder wie Italien, Deutschland, die Türkei, die Niederlande, Polen, Spanien, Belgien und das Vereinigte Königreich vertreten sind. Das Angebot der französischen, europäischen, aber auch asiatischen Akteure zieht ein immer größeres internationales Publikum an.

Darüber hinaus bietet die Veranstaltung die "Solutrans Digital Show", eine virtuelle Erfahrung, die es internationalen Besuchern ermöglicht, unabhängig von ihrem geografischen Standort auf interaktive Weise teilzunehmen.

Dadurch wird sichergestellt, dass das internationale Publikum in die Veranstaltung eintauchen, die Stände der Aussteller besuchen und aus der Ferne auf die Konferenzen zugreifen kann.

Welche inhaltlichen Schwerpunkte setzt die Solutrans? Speziell beim Thema urbane Logistik war die Messe ja vorne dran und Avantgarde. Finden sich auch Leichte Elektromobilität und Lastenräder auf der Schau?

Guillaume Schäffer: Die inhaltlichen Schwerpunkte von Solutrans konzentrieren sich auf die Energiewende im Transportsektor. Die Messe konzentriert sich auf fünf Hauptthemen: erneuerbare Energien, innerstädtischer Lieferverkehr, Nachrüstung, automatisierte Fahrzeuge und Reifen.

Die Messe befasst sich mit verschiedenen alternativen Lösungen, darunter leichte Elektromobilität und Lastenfahrräder. Zum ersten Mal wird es auch einen Bereich für Lastenfahrräder inmitten der Halle 1 geben, in dem die Vorteile dieser Alternative für die Stadtlogistik und die Dekarbonisierung des Transportwesens hervorgehoben werden.

Auf der Messe werden wieder wichtige Awards wie der „International Van of the Year“ verliehen. Welche Rolle spielen solche Events im Mix der Messe?

Guillaume Schäffer: Diese Auszeichnungen, wie z.B. der "International Van of the Year," sind ein fester Bestandteil der Solutrans-Messe. Sie würdigen und belohnen innovative Produkte und Lösungen, die von den Ausstellern präsentiert werden, und tragen so dazu bei, die technologischen Fortschritte und bewährten Verfahren der Nutzfahrzeugindustrie hervorzuheben. Die Verleihung dieser Preise im Rahmen des Gala-Dinners der Messe verleiht der Veranstaltung eine prestigeträchtige Dimension und feiert die Spitzenleistungen der Branche.

Gibt es besondere Premieren, die in diesem Jahr anstehen?

Guillaume Schäffer: In diesem Jahr sind auf der Solutrans 10 große weltweite Neueinführungen von schweren und leichten Nutzfahrzeugen geplant! Die Veranstaltung 2023 bietet ein Testgelände mit zwei Teststrecken für Fahrzeuge mit Verbrennungsmotoren und für Fahrzeuge mit erneuerbaren Energien.

Ihr persönlicher Eindruck: Gelingt die elektrische Transformation und Dekarbonisierung der Transportbranche und Logistik rechtzeitig, um den Klimawandel zu bremsen?

Guillaume Schäffer: Die Energiewende und die Dekarbonisierung des Transport- und Logistiksektors sind entscheidende Schritte zur Bekämpfung des Klimawandels. Ob sie rechtzeitig gelingen, hängt jedoch von mehreren Faktoren ab, darunter die rasche Einführung umweltfreundlicherer Technologien, die Unterstützung durch die Regierung, die Verfügbarkeit alternativer Energiequellen und die internationale Zusammenarbeit. Solutrans spielt eine entscheidende Rolle bei der Sensibilisierung und Erleichterung dieser Umstellungen, doch der langfristige Erfolg wird vom gemeinschaftlichen Engagement aller Branchenakteure auf der ganzen Welt abhängen.

Warum sollte man noch unbedingt nach Lyon kommen?

Guillaume Schäffer: Sie sollten unbedingt nach Lyon reisen, um an der Solutrans 2023 teilzunehmen, denn die Leitmesse bietet eine einzigartige Plattform, um die neuesten Innovationen und Trends in der Nutzfahrzeugindustrie zu entdecken. Hier können Sie wichtige Akteure der Branche treffen, neue Technologien erkunden, an informativen Konferenzen teilnehmen und Lösungen für eine umweltfreundlichere und nachhaltigere Mobilität kennenlernen. Darüber hinaus ist Lyon eine gut erreichbare und dynamische Stadt, was sie zu einem idealen Ort für eine Veranstaltung dieser Größenordnung macht.