Werbung
Werbung

Intralogistik-Optimierung: Ceratec integriert Cellumations „cv.PAL“ in Materialfluss-Anlage

Der belgische Materialfluss-Spezialist Ceratec setzt erneut auf die „celluveyor“-Technologie der Bremer Cellumation GmbH. Innerhalb von sechs Monaten wird der „cv.PAL“ bei einem Ceratec-Kunden unterschiedliche Lagenmuster formen und die Effizienz in der Palettierung steigern.

Bei den Materialflusslösungen von Cellumation werden hexagonale Roboter-Zellen, genannt „celluveyor“, zu größeren Systemen zusammengesteckt und durch eine Software so angesteuert, dass unterschiedliche Waren auf der Fläche bewegt und gedreht werden können. | Bild: Cellumation
Bei den Materialflusslösungen von Cellumation werden hexagonale Roboter-Zellen, genannt „celluveyor“, zu größeren Systemen zusammengesteckt und durch eine Software so angesteuert, dass unterschiedliche Waren auf der Fläche bewegt und gedreht werden können. | Bild: Cellumation
Werbung
Werbung
Tobias Schweikl

Das belgische Unternehmen Ceratec, unter anderem spezialisiert auf Materialfluss-Anlagen in der Intralogistik, setzt in einer seiner Anlagen erneut auf die Technologie der Bremer Cellumation GmbH. Innerhalb von sechs Monaten soll ein „cv.PAL“ bei einem Ceratec-Kunden unterschiedliche Lagenmuster formen.

„Wir sehen uns durch die erfolgreiche Anwendung der Cellumation-Technologie bestätigt und freuen uns, dass Ceratec sich nach einem erfolgreichen ersten Projekt nun auch für unser neuen cv.PAL als Einsatz in einer flexiblen und leistungsstarken Palettierlösung entschieden hat“, kommentiert Cellumation-Co-Founder und CEO Dr. Hendrik Thamer.

Seit Mitte letzten Jahres vereinzelt und orientiert bereits ein „cv.DEPAL“ von Cellumation die Palettenlagen im Übergang zu einem Hochregallager eines Ceratec-Kunden in Belgien. Als Schlüsselkomponente eines neu errichteten Logistiklagers für einen Getränke-Großhändler habe sich das System als zuverlässig und störungsfrei bewährt, so Cellumation. Aufgrund der kompakten Größe und der einfachen Integration habe sich Ceratec nun erneut für Cellumation entschieden.

Der „cv.PAL“ ist das jüngste Produkt der Cellumation-Familie. Er orientiert jedes Objekt präzise und übergibt es an die nachfolgende Kompaktiereinheit. Der cv.PAL eignet sich für hohe Durchsätze und verschiedene Lagenmuster für unterschiedliche Produktklassen. Eine Umstellung des Lagenmusters ist dank der Softwaresteuerung einfach und jederzeit möglich. Seine geringe Größe und wenige mechanische Prozessschritte stellten einen Wettbewerbsvorteil dar, so der Hersteller.

Cellumation, gegründet 2017, entwickelt und fertigt modulare Technologien für den automatisierten Materialfluss. Die hexagonalen Roboter-Zellen, genannt „celluveyor“ werden zu größeren Systemen zusammengesteckt. Eine Software steuert die Zellen dann so an, dass komplexe Förderaufgaben bewältigt und unterschiedliche Waren ohne Umstellzeiten transportiert werden.

Werbung
Werbung