Inventur: Sequenzialtest Staseq mit neuen Funktionen ausgestattet

Der Spezialist für Inventursysteme Stat Control hat seine Softwarelösungen überarbeitet und ermöglicht nun artikelbezogene unterjährige Bestandskontrollen.
Stichproben statt Vollaufnahme: Softwarelösungen von Stat Control sollen die Inventur vereinfachen. | Foto: Stat Control GmbH
Stichproben statt Vollaufnahme: Softwarelösungen von Stat Control sollen die Inventur vereinfachen. | Foto: Stat Control GmbH
Martina Bodemann

Die Stat Control GmbH feiert in diesem Jahr ihr 25-jähriges Jubiläum und verkündet im Rahmen dessen, dass sie ihre Softwarelösungen überarbeitet haben. Der Sequenzialtest „Staseq“ kann künftig in Verbindung mit dem Risikoanalyse-Tool „Starwarp“ auch artikelbezogene unterjährige Bestandskontrollen durchführen. Die Stichprobenauswahl erfolgt bei Staseq nach der Gleichverteilung. Dadurch erhält jede Lagerposition der Grundgesamtheit die gleiche Chance zur Ziehung. In Kombination mit Starwarp und seiner risikobasierten ABC-Analyse können Unternehmen die Prüfintensität nun stärker auf kritische Bestände fokussieren, erklärte Stat Control.
Die unterjährige Bestandskontrolle sei zur zuverlässigen Überwachung der Bestandssicherheit entwickelt worden, so das Hamburger Unternehmen. Ziel sein nicht der Nachweis des Umlaufvermögens, sondern die Fokussierung auf Kritikalität. Dazu werden die Bestände mit Risikokennziffern versehen. Je nach Höhe der Ziffer beobachte das Inventursystem die Waren unterschiedlich stark.

Printer Friendly, PDF & Email