Iseki: Elektrischer Goupil G6 greift bei 3,5-Tonnern an

Iseki-Maschinen übernimmt für den neuen Goupil G6-Transporter den Vertrieb und Service in Deutschland. Der vollelektrische 3,5-Tonner soll bis zum Jahresende zu ersten Kunden geliefert werden.

Als Version mit Kofferaufbau kann der Goupil G6 sowohl über Flügeltüren im Heck als auch über eine seitliche Schiebetür mit Europaletten beladen werden. | Foto: Goupil Industrie
Als Version mit Kofferaufbau kann der Goupil G6 sowohl über Flügeltüren im Heck als auch über eine seitliche Schiebetür mit Europaletten beladen werden. | Foto: Goupil Industrie
Johannes Reichel
(erschienen bei Transport von Christine Harttmann)

Iseki-Maschinen hat für den deutschen Markt einen neuen vollelektrisch angetriebenen 3,5-Tonnen-Transporter  in der Fahrzeugklasse N1 angekündigt. Er stammt vom französischen Elektro-Nutzfahrzeughersteller Goupil und feierte auf der Solutrans in Lyon im vergangenen November Premiere. Je nach Aufbau ist der Goupil G6 für eine Brutto-Nutzlast von bis zu 1,2 Tonnen ausgelegt. Die Mindestreichweite gemäß Testverfahren WLTP gibt der Hersteller mit 110 Kilometern an. Mit einer elektrischen Leistung von 35 kW Nominal sowie 62 kW Maximal und einer Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h sieht Iseki den Transporter für Aufgaben im Nahverkehr gut motorisiert. Mit seinen kompakten Abmessungen – 1,70 Metern in der Breite und 4,80 Metern in der Länge – sei der G6 wendig und eigne sich für die urbane Logistik in engen Stadtvierteln.

Für die verschiedenen Einsatzbereiche wird Goupil in Zusammenarbeit mit spezialisierten Aufbauten-Herstellern eine ganze Palette an unterschiedlichen Lösungen anbieten, die nach Angaben des deutschen Generalimporteurs in den nächsten Jahren schrittweise erweitert werden soll. Auch maßgeschneiderte Aufbauten nach Kundenwunsch seien möglich.

Zunächst werden zwei Modelle mit Kofferaufbau für 900 Kilogramm Nutzlast und als Abrollkipper mit 800 Kilogramm Nutzlast lieferbar sein. Später sollen Versionen mit Ladekran, Kühlkoffer, Müllkipper inklusive Hebefunktion für Abfallbehälter sowie Ausstattungen zum Behinderten- oder mehrsitzigen Personentransport dazukommen.

Klassengemäß: 9-Kubikmeter-Kofferaufbau

Der neun Kubikmeter große Kofferaufbau verfügt über große, um 270 Grad öffnende Flügeltüren im Heck sowie eine Schiebetür an der rechten Seite. Aufgrund der nur 40 Zentimeter hohen Ladekante ist Stehhöhe gegeben. Die niedrige Ladekante wird durch den Frontantrieb und die damit entbehrliche Antriebswelle sowie die Positionierung des Lithium-Ionen-Akkus mit 28,8 kWh Kapazität unter dem Fahrerhaus ermöglicht. Mit Hilfe des 6,6-kW-Bordladegeräts kann der Akku innerhalb von fünf Stunden an jeder Steckdose aufgeladen werden. Die Fahrerkabine mit insgesamt drei Sitzen bietet ein Multifunktionslenkrad, Klimaanlage, elektrische Fensterheber und klappbare Außenspiegel. Hinzu kommt ein digitales Armaturenbrett mit zehn Zoll großem Display.

Wie Iseki-Marketingleiter Oliver Sticht gegenüber den Medien erklärte soll der Serienanlauf bei Goupil im Herbst dieses Jahres erfolgen, so dass die ersten Fahrzeuge noch im vierten Quartal ausgeliefert würden. Damit könnte der 3,5-Tonner in die Lücke stoßen, die die Deutsche Post nach der für dieses Jahr geplanten Einstellung der StreetScooter-Produktion hinterlassen wird. Dieser rangierte allerdings in der Leicht-Elektroklasse L7e, die Goupil beim neuen G6 verlässt. Der kleinere Goupil G4 wird etwa beim Online-Supermarkt und Lieferdienst Picnic in größerer Stückzahl zur Belieferung eingesetzt, die Basisvariante mit Bleisäure-Akku rangiert ebenfalls in der Leichtelektro-Klasse, die Lithium-Ionen-Version bei den N1-Transportern. Dadurch darf dieses Modell auch eine Tonne Anhängelast befördern.

Tradition: Goupil als Spezialist für leichte E-Nutzfahrzeuge

Der Hersteller Goupil Industrie ist 1996 mit Sitz im südwestfranzösischen Bourran gegründet worden und gilt als Pionier bei Elektro-Nutzfahrzeugen zum Einsatz im Nahverkehr. Seit 2011 gehört das Unternehmen zum US-amerikanischen Fahrzeughersteller Polaris Industries, der vor allem mit der Produktion von Quads, Schneemobilen und Motorrädern bekannt geworden ist. Über 20.000 Elektro-Fahrzeuge aus der Goupil-Produktion sind heute weltweit in mehr als 35 Ländern täglich unterwegs.

Printer Friendly, PDF & Email