Iveco und Hyundai intensivieren Kooperation für schwere Elektro-Lkw

Die Iveco Group sucht weiter das Heil in Kooperationen und forciert die Zusammenarbeit mit Hyundai. Man hofft auf Synergien im Bereich der schweren Elektro-Lkw in Europa.

Auf der IAA 2022 gaben Iveco und Hyundai ihre Partnerschaft bekannt. (Foto: Iveco)
Auf der IAA 2022 gaben Iveco und Hyundai ihre Partnerschaft bekannt. (Foto: Iveco)
Redaktion (allg.)
(erschienen bei Transport von Christine Harttmann)

Mit dem Ziel, Innovationen im Nutzfahrzeugsektor voranzutreiben, wollen die Iveco Group und die Hyundai Motor Company ihre Partnerschaft intensivieren. Darauf haben sich beide Unternehmen in einer Absichtserklärung (Letter of Intent, LOI) verständigt, die sie am Freitag, 15. März 2024 unterzeichnet haben.

Mit Blick auf Mobilitätslösungen für schwere Elektro-Lkw einschließlich batteriebetriebener und Brennstoffzellen-Elektro-Lkw wollen sie ihre Zusammenarbeit für den europäischen Markt verstärken. Der Übergang zu einer nachhaltigen Zukunft soll beschleunigt werden, indem die fortschrittlichen Technologien und Ressourcen beider Unternehmen genutzt werden, so eine Pressemeldung.

Seit Beginn der Partnerschaft im März 2022 haben Hyundai Motor und die Iveco Group eine Reihe wichtiger Meilensteine erreicht. So stellten sie im September 2022 auf der IAA Transportation in Hannover den ersten Iveco eDaily FCEV (Fuel Cell Electric Vehicle) vor. Es folgte die Premiere des Iveco Bus E-Way H2 im Oktober 2023 auf der Busworld in Brüssel. Zuletzt gaben die beiden Unternehmen im Februar dieses Jahres die Unterzeichnung einer Liefervereinbarung für ein Iveco gebrandetes vollelektrisches leichtes Nutzfahrzeug für Europa bekannt, das auf der eLCV-Plattform von Hyundai basiert.