Werbung
Werbung

Juice Technology launcht EV Fleet Solution

Basis für die neue Flottenladelösung ist die smarte-Wallbox Booster 3 air als zentrales Element.

Einfaches Gesamtsystem: Die neue Juice EV Fleet Solution. | Foto: Juice Technology
Einfaches Gesamtsystem: Die neue Juice EV Fleet Solution. | Foto: Juice Technology
Werbung
Werbung
Johannes Reichel
(erschienen bei VISION mobility von Gregor Soller)

Juice bleibt innovativ und widmet sich jetzt verstärkt dem Flottenladen. Als Weltneuheit präsentieren die Schweizer eine zuverlässige Zähler- und Abrechnungslösung, die gänzlich ohne Installation auskommt und damit das zentrale Problem elektrifizierter Fahrzeugflotten auf einen Schlag löst. Die Flottenmanager profitieren von einer automatischen Abrechnung und auf Wunsch übernimmt Juice sogar auch die Spesenauszahlung an die Fahrerinnen und Fahrer.

Immer wieder ein Problem: das Laden von Firmenfahrzeugen zu Hause

Das Laden der E-Fahrzeuge ist am Wohnort der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am effizientesten und konkurrenzlos günstig. Aber das Laden zu Hause stellte Flottenmanagerinnen und -manager bisher vor einige Herausforderungen: Es ist keine Ladestation vorhanden, es gibt bereits eine private Wallbox oder die korrekte Abrechnung ist kompliziert, unübersichtlich oder sogar unmöglich. Die Juice-Lösung funktioniert in allen Infrastruktur-Szenarien, ohne Installation, ohne Rückbaukosten.

Viele Anreize – ein Ziel: E-Flottenmanagement muss unkompliziert sein

Christoph Erni, CEO und Gründer von Juice ist ein Pragmatiker, der aus der Softwarewelt kommt. Deshalb hat er stets die Anwenderfreundlichkeit vor Augen:

„Die Umrüstung von Fuhrparks auf Elektrofahrzeuge ist ein Gebot der Vernunft – allein schon aus Kostengründen. Wichtig ist, dass die Umstellung mit möglichst wenig Aufwand vonstattengeht und ohne größere Umgewöhnung praxistauglich funktioniert. Unsere Antwort ist die Flottenlösung Juice EV Fleet Solution. Anstatt Ladekarten für öffentliches DC-Laden, das zu längeren Wartezeiten, höheren Kosten und schnellerer Akku-Alterung führen kann, erhalten Mitarbeitende den Juice Booster 3 air, eine ultrakompakte mobile Wallbox mit integriertem Stromzähler und die zugehörige „j+ pilot“-App. Dieses System macht Elektroautoflotten genauso einfach zu betreiben wie Verbrennerflotten.“

Die Flottenlösung soll es dem Mobilitätsmanagement ermöglichen, die Vorteile der Elektromobilität voll auszuschöpfen und die Herausforderungen des Ladens zu Hause effizient zu meistern. Juice präsentiert diese branchenverändernde Lösung vom 08. bis 11.11.2023 erstmals an der Transport- und Logistikmesse transport-CH in Bern (Halle 3.2 / Stand: C020).

Die Flottenlösung im Überblick:

Der Juice Booster 3 air bietet eine Lösung für jede Ladesituation: Ob zu Hause an der Steckdose, einer bereits vorhandenen Wallbox oder unterwegs an öffentlichen Ladestationen, der Juice Booster 3 air air macht das Laden unkompliziert und transparent. Die Vorteile der Juice EV Fleet Solution sind zahlreich:

1. Eine Lösung für alle Szenarien: Der Juice Booster 3 air deckt alle Ladesituationen ab, egal ob Steckdose oder Ladestation mit oder ohne Kabel.

2. Keine Installation erforderlich: Die Mitarbeitenden können vom ersten Tag an laden. Die Bedienung erfolgt einfach via App und ein lokales Lastmanagement ist ebenfalls enthalten. 

3. Exakte Messung: Der Juice Booster 3 air dient nicht nur als Ladegerät, sondern in erster Linie als präziser Stromzähler, der die geladenen kWh akkurat (in MID-Qualität) misst.

4. Übersichtliche Auswertung und Abrechnung: Das Backend bietet einen klaren Überblick über die Ladedaten der gesamten Flotte. Die Ladevorgänge werden zuverlässig aufgezeichnet und am Monatsende in die Abrechnung einbezogen. Es gibt eine übersichtliche monatliche Ladekostenabrechnung über alle Fahrerinnen und Fahrer zusätzlich eine separate Ladekostenübersicht für jeden Mitarbeitenden.

5. Genaue Zuordnung der Ladungen: mit dem Juice Booster 3 air können den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Ladekarten ausgehändigt werden. So ist es möglich, einfach und zuverlässig nach privaten und geschäftlichen Ladungen zu unterscheiden.

6. Das Gerät bleibt Eigentum der Firma: Es ist keine Installation und somit auch kein Rückbau erforderlich. Das bedeutet, dass dem Unternehmen auch keine Kosten bei ausscheidenden Mitarbeitenden entstehen.

7. Günstiges Laden zu Hause: Heimladen ist deutlich kosteneffizienter und zeitsparender als Laden an öffentlichen Ladestationen. Das Laden erfolgt nachtsüber mit günstigem Haushaltsstrom. Es ist keine Extrafahrt zur Ladesäule erforderlich, wodurch es auch nicht zu Wartezeiten kommt, die zusätzliche Kosten für das Unternehmen bedeuten. Die Mitarbeitenden freuen sich über einen täglich frisch geladenen Akku ohne zusätzlichen Aufwand.

8. Schonung der Fahrzeug-Akkus: Ein hoher Anteil an AC-Ladung verlängert die Lebensdauer des Akkus. Das erhöht den Restwert des Fahrzeugs.

9. Geräteversand durch Juice: Für minimalen Aufwand übernimmt Juice im Namen des Unternehmens den Versand der Geräte an die Mitarbeitenden. 

Was bedeutet das?

Am neuen Paket erkennt man, dass Juice-Gründer und CEO Erni Softwarespazialist ist: Denn im Grunde führt er nur bereits vorhandene Bausteine flottenspezifisch zusammen – denkt den Prozess aber von der Fragestellung der Anwender her. Womit die Juice EV Fleet Solution zu den am einfachsten installierbaren Fleet-Systemen gehört, die noch dazu extrem zügig „on air“ gehen können.  

Werbung
Werbung