Jungheinrich investiert in Magazino

Kooperation betrifft neben anderem die Entwicklung von Automatisierungssoftware.

 Magazino ist seit 2014 mit einem mobilen Kommissionier-Roboter auf dem Markt. (Foto: Magazino)
Magazino ist seit 2014 mit einem mobilen Kommissionier-Roboter auf dem Markt. (Foto: Magazino)
Johannes Reichel
(erschienen bei LOGISTIK HEUTE von Therese Meitinger)

Die Hamburger Jungheinrich AG beteiligt sich laut einer Mitteilung am Münchener Robotik-Start-up Magazino. In Dingolfing bei München haben demnach am 23. September Vertreter beider Unternehmen die entsprechenden Verträge dazu unterzeichnet. Gleichzeitig habe man mit Magazino eine breite strategische Kooperation vereinbart und wolle künftig seine Kompetenzen im Bereich mobiler Automation bündeln, heißt es vonseiten Jungheinrich.

„Magazino ist ein hochinnovatives junges Unternehmen, das eine herausragende Kompetenz im Bereich Navigations- und Steuerungssoftware für mobile Automation hat. Die Beteiligung folgt unserer Strategie im Bereich der Automatisierung und wird einen wesentlichen Beitrag zum beschleunigten Ausbau unseres Geschäftes mit automatisierten Fahrzeugen leisten“, sagt Dr. Lars Brzoska, Vorstandsvorsitzender der Jungheinrich AG.

Automatisierung gilt als einer der größten Wachstumstreiber der Intralogistikbranche. Jungheinrich erwartet in diesem Segment in den kommenden Jahren zweistellige Steigerungsraten. Getrieben werde dieser Trend vor allem vom anhaltend starken Anstieg des Online-Handels und vom weltweiten Mangel an Facharbeitern in der Logistik, insbesondere an Staplerfahrern, argumentiert das Unternehmen.

Steuerung von Robotern in komplexer Umgebung

Magazino ist seit 2014 mit einem mobilen Kommissionier-Roboter auf dem Markt, der nach Herstellerangaben in der Lage ist, intelligent im Lager zu navigieren und präzise die richtigen Kartons zu greifen. Das System ist in den Lagern verschiedener Online-Händler und Logistikdienstleister im Einsatz. „Durch die Steuerung der Roboter in dieser komplexen Umgebung hat sich Magazino eine weltweit einzigartige Kompetenz erarbeitet, die wir künftig gemeinsam weiter ausbauen wollen und in die Jungheinrich-Produktwelt mit einfließen lassen werden“, sagt Dr. Lars Brzoska.

„Die Beteiligung von Jungheinrich an Magazino beweist die große Marktnachfrage nach unserer Robotik-Software ACROS.AI und unseren Robotern“, sagt Frederik Brantner, CEO und Co-Founder von Magazino.

Printer Friendly, PDF & Email