Werbung
Werbung
Werbung

Jungheinrich: Schmalgangstapler mit Konturenkontrolle

Sensorkontrollierte manuelle Zuführung von Paletten in ein Automatiklager bei ESM Ertl Systemlogistik ermöglicht platzsparende Lösung ohne Fördertechnik.
Volle Kontrolle: Eine Sensorik am Stapler überwacht die Konturen und verhindert, dass sich manuelle und automatisierte Geräte in den Gängen blockieren. | Foto: Jungheinrich
Volle Kontrolle: Eine Sensorik am Stapler überwacht die Konturen und verhindert, dass sich manuelle und automatisierte Geräte in den Gängen blockieren. | Foto: Jungheinrich
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Jungheinrich hat für die ESM Ertl Systemlogistik Minden GmbH & Co. KG ein Intralogistikpaket aus automatischen Logistiksysteme, automatisierter und manueller Flurförderzeuge sowie Software umgesetzt. Erstmals wird dabei eine sogenannte Konturenkontrolle mit Schmalgangstaplern realisiert. Das Regal für die automatisierten Hochregalstapler ist 13,5 Meter hoch und verfügt über 13.000 Palettenstellplätze. Sieben automatisierte Systemstapler vom Typ ETXa mit Teleskopgabel der Jungheinrich Tochterfirma MIAS Group bilden den Kern der Systemlösung. Die Andienung der Paletten aus dem Wareneingang erfolgt über Jungheinrich Schubmaststapler auf Übergabeplätze. "Der entscheidende Vorteil der Jungheinrich-Lösung ist die neue Konturenkontrolle, die eine manuelle Zuführung von Paletten in ein Automatiklager ohne platzraubende Fördertechnik ermöglicht", erklärt der Hersteller dazu. Die Sensoren auf den Übergabeplätzen zum Automatiklager sorgten dabei für das sichere und störungsfreie Handling von Paletten unterschiedlicher Abmessungen.

Durch den Verzicht auf die Fördertechnik habe man nach eigenen Angaben "in erheblichem Maße" Zeit, Geld und Platz einsparen können. Durch den Wegfall gesonderter Palettenfördertechnik werde zusätzlicher Lagerraum frei, skizziert Hartmut Gentes, Regionalverkaufsleiter Logistiksysteme von Jungheinrich. Das Sensorsystem verhindere zudem, dass sich manuelle Fahrzeuge und die automatisierten Hochregalstapler gegenseitig blockierten. Diese sorgten für hohe Effizienz auch unter Volllast. Die Energieversorgung über Stromschienen ermögliche darüber hinaus einen zeitlich unbegrenzten Einsatz und eine Umschlagsleistung von 3.000 Paletten pro Tag im 24/7 Einsatz, ergänzt der Intralogistiker.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung
Werbung