Kärcher: Kehrmaschine läuft mit Akku

Bei der Nachläufer-Kehrmaschine kann mit einer Ladung bis zu 2,5 Stunden lang gereinigt werden. Das für robuste Zwecke ausgelegte Gerät soll sich für mittelgroße Flächen bis 6.000 Quadratmeter eignen.

Das neue, akkubetriebene Modell KM85/50 W Bp eignet sich für mittelgroße Flächen von 900 bis 6.000 Quadratmetern Größe. Bild: Kärcher.
Das neue, akkubetriebene Modell KM85/50 W Bp eignet sich für mittelgroße Flächen von 900 bis 6.000 Quadratmetern Größe. Bild: Kärcher.
Johannes Reichel
(erschienen bei PROFI-Werkstatt von Claudia Leistritz)

Mit dem Modell KM85/50 W Bp verspricht der Hersteller eine effiziente Reinigung für Flächen ab 900 Quadratmeter. Punkten soll das Produkt, das das Gerät gleichen Namens als batteriebetriebene Version ersetzt, vor allem mit seiner einfachen, für den täglichen Gebrauch optimierten Bedienung. Arbeiten lässt sich dann mit einer Akkuladung bis zu 2,5 Stunden lang, sowohl im Freien wie in geschlossenen Räumen.

Mögliche Einsatzorte sind beispielsweise Produktionshallen, Lager- oder Verkaufsflächen. Aber auch öffentliche Einrichtungen, Werkstätten, Handwerksbetriebe, Tankstellen oder Parkdecks eignen sich laut Bericht für eine Reinigung mit dem Akkukehrer.

Stabil und flexibel zugleich

Die robuste Konstruktion mit doppelwandigem Rahmen und stoßgeschützten Seitenbesen sorgt laut Bericht für zuverlässigen Schutz des Arbeitsgerätes nahe an Rändern oder Kanten. Die rotierende Kehrwalze ist für eine effiziente Reinigung pendelnd gelagert: sie muss also verschleissbedingt nicht nachjustiert werden, da sie sich stets von selbst an die vierschiedensten Bodenbedingungen anpasst.

Leicht wechselbar

Sowohl die Kehrwalze wie auch die Seitenbesen können ohne Einsatz von Werkzeugen gewechselt werden. Betrieben werden kann die Maschine je nach Zweck mit einem oder zwei Seitenbesen: damit lässt sich die Arbeitsbreite von ursprünglich 850 auf bis zu 1.050 Millimeter vergrößern.

Vielfach steuerbar

Mit dem elektrischen Antrieb, der durch das Nach-Vorne-Drücken des Schubbügels aktiviert wird, erreicht die Maschine eine Fahrgeschwindigkeit von 4,5 km/h. Ein Ziehen am Bügel unterstützt dagegen die Rückswärtsfahrt. Einen schnellen Stopp erlaubt die serienmäßig enthaltene Scheibenbremse, versehentliches Wegrollen verhindert die Feststellbremse der Kehrmaschine.

Hohe Filterleistung

Der Flachfaltenfilter besteht aus waschbarem Polyestermaterial und hat eine Filterfläche von 2,3 Quadratmetern. Damit seien lange Arbeitsintervalle möglich, so Kärcher. Zudem gestalte sich durch den fast horizontal angebrachten Filter die jederzeit manuell aktivierbare, mechanische Filterabreinigung besonders wirksam und erhalte somit auch bei starker Verschmutzung stets die Reinigungsleistung. Zudem könne man den Filter gegebenenfalls auch leicht austauschen.

Behältnis voll nutzbar

Die 50 Liter Fassungsvermögen des Kehrbehälters können laut Hersteller, nach dem Überwurfprinzip,  vollständig genutzt werden. Zudem ist auch der Behälter robust aus „schlagzähem Kunststoff“ gefertigt, kann unter reduziertem Schmutzkontakt leicht von Hand abgenommen und mit Hilfe der angebrachten Rollen zur Entleerung transportiert werden.

Akku ersetzt Verbrenner

Die Kehrmaschine KM 85/50 W Bp löst laut Kärcher das gleichlautende Vorgängermodell ab. Die ältere Version auf Grundlage eines Verbrennermotors wurde durch die Akkutechnik ersetzt. Das neue Gerät enthält einen 24 Volt-Akku mit 115 Ah. Mehr Informationen dazu gibt es auf kaercher.com.

 

 

Printer Friendly, PDF & Email