Kärcher: Vier neue Besen kehren gut

Auf vier Seitenbesen erweitert, soll die Aufsitzkehrmaschine KM 100/120 R Bp Pack große Flächen noch schneller reinigen. Mit einer Batterieladung könnten sich in rund drei Stunden 37.000 Quadratmeter säubern lassen.

Die Kehrmaschine KM 100/120 R Bp Pack ist für die emissionsfreie und geräuscharme Reinigung im Innenraum, beispielsweise Lagerhallen, geeignet. | Bild: Kärcher.
Die Kehrmaschine KM 100/120 R Bp Pack ist für die emissionsfreie und geräuscharme Reinigung im Innenraum, beispielsweise Lagerhallen, geeignet. | Bild: Kärcher.
Johannes Reichel
(erschienen bei PROFI-Werkstatt von Claudia Leistritz)

Große Freiflächen oder Parkhäuser erfordern Kehrmaschinen mit großer Leistung. Der Hersteller von Profi-Reinigungsgeräten Kärcher hat genau dafür weiteres Zubehör für die Aufsitzkehrmaschine KM 100/120 R Bp Pack entwickelt. Mit dem Anbausatz von vier Seitenbesen erreicht das Gerät als Version „4SB“ eine Arbeitsbreite von 2,3 Metern und kann dadurch den Angaben zufolge mit nur einer Akkuladung eine Fläche von rund 37.000 Quadratmetern reinigen, was etwa fünf Fußballfeldern entspricht sowie zeitlich, bei einer maximalen Flächenleistung von 12.540 qm/h, etwa drei Stunden.

Einen recht langen Arbeitsintervall, so die Pressemeldung des baden-württembergischen Unternehmens, unterstützt auch der 120 Liter fassende Kehrgutbehälter. Für den Einsatz an Bahnsteigen schütze die Maschine zudem eben wegen der hohen Arbeitsbreite davor, bei zu großer Nähe am Rand in das Gleis zu stürzen. Aus diesen Gründen biete die neue Kehrmaschine auch hohe Flexibilität und Investitionssicherheit.

Schutz in Gefahrenzonen

Als Grundmodell für diese Variante dient die KM 100/120 R Bp Pack, die inklusive der vier Seitenbesen bestellt oder auch separat mit dem Nachrüstsatz ausgestattet werden kann. Die Montage für die größere Arbeitsbreite lässt sich laut Anbieter einfach und mit geringem Aufwand bewerkstelligen. In dieser Art kann dann beispielsweise das Seitenbesenpaar an die Bordsteinkante herangeführt werden, während das zweite Paar den oberen Bereich kehrt. Beim Säubern von Bahnsteigen lässt die große Arbeitsbreite den Fahrer weitgehend in der Mitte des Bahnsteigs und somit entfernt von der Gefahrenzone am Bahnsteigrand operieren.

Auch für den Innenraum eignet sich die Maschine, vor allem wegen des „emissionsfreien und geräuschlosen“ 780 W-Elektroantriebs. Die Flächenleistung bei zwei Seitenbesen beläuft sich auf rund 5.550 qm/h. in beiden Ausführungen beträgt die Arbeitsgeschwindigkeit 5,5 km/h. Aufgeladen werden können die 24 V/240 Ah-Bleisäurebatterien an einem externen Ladegerät. An Gewicht bringt es die 2-Besen-Version ohne Batterie auf 490 Kilogramm, mit Batterie auf 684 Kilogramm. Die 4-Besen-Variante wiegt laut Datenblatt ohne Batterie 748 Kilogramm.

Nützliche Details

Wer verhindern will dass viel Staub aufgewirbelt wird, kann die Drehzahl der Seitenbesen regulieren und damit gesundheitsschädliche Auswirkungen und Arbeitsrisiken vermeiden. Je nach Anforderungen lässt sich die Maschine mit weiterem Zubehör aufrüsten, beispielsweise mit einem Rammschutz, einem Schutzdach sowie einem Wassersprühsystem zum Binden von Staub. Das Rundfiltersystem verfügt über sechs Quadratmeter Filterfläche und kann durch einen Abstreifmechanismus gereinigt werden. Auf diese Weise lässt sich die Komponente „regenerieren“ und die Lebensdauer verlängern.

Zur Entleerung fährt der Schmutzbehälter per Knopfdruck aus und wird, auf über 1,50 Meter angehoben, in einen Container „hydraulisch hochentleert“. Als weitere Vorzüge nennt Kärcher das intuitive Bedienkonzept, einen hohen Fahrkomfort durch die individuell einstellbare Sitzposition sowie, dass sich Hauptkehrwalze, Filter und andere Komponenten ohne Werkzeuge austauschen lassen. Die Bedienelemente, Seitenbesen und das Fahrzeug selbst seien zudem aus Fahrersicht während des Betriebs gut zu überblicken.