Karriere: Virtuelle Einblicke in die Welt der Logistik

Diesmal digital: Der Tag der Logistik am 16. April bietet Corona-bedingt in diesem Jahr "nur" online Eindrücke von logistischen Leistungen und eröffnet doch einen spannenden Blick hinter die Kulissen.

Ein Live-Stream bietet einen informativen Blick hinter die Kulissen der Logistik. Amazon hat diese Möglichkeit schon 2018 ergänzend zur Präsenzveranstaltung genutzt. (Screenshot: BVL)
Ein Live-Stream bietet einen informativen Blick hinter die Kulissen der Logistik. Amazon hat diese Möglichkeit schon 2018 ergänzend zur Präsenzveranstaltung genutzt. (Screenshot: BVL)
Johannes Reichel
(erschienen bei LOGISTIK HEUTE von Melanie Endres)

Der „Tag der Logistik“ ist seit Jahren eine Gelegenheit, die Türen für Besucher zu öffnen und so die Leistungen von Logistik und Supply Chain-Management hautnah erlebbar zu machen, um so für ein besseres Image und damit mehr Akzeptanz zu sorgen. Die Notwendigkeit, die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen, verändert die Situation: Veranstaltungen in Werken, Lägern und Hochschulen mussten abgesagt werden. Doch Internet und Digitalisierung bieten Möglichkeiten, den Tag für die Imagebildung des Wirtschaftsbereichs zu nutzen – ganz ohne Infektionsrisiko für Teilnehmer und Veranstalter. Am 16. April finden Webinare, Videokonferenzen, Live-Streams, virtuellen Messen, Blogs, Fotos und vieles mehr statt, das vermeldete die Bundesvereinigung Logistik e.V. (BVL) kürzlich.

Wichtiger Wirtschaftsbereich

„Jetzt, wo die Corona-Pandemie Logistiker und Supply Chain-Manager vor besondere Herausforderungen stellt, wird sichtbar, wie wichtig der Wirtschaftsbereich Logistik für Versorgung und Lebensqualität in unserer modernen, globalisierten Gesellschaft ist“, so die BVL. Logistik hält den Handel ebenso wie die Industrie am Laufen. Als Berufsfeld bietet sie zu jeder Zeit zahlreiche spannende, herausfordernde Möglichkeiten. Im Jahr 2019 wurden im Wirtschaftsbereich Logistik rund 279 Milliarden Euro erwirtschaftet, damit liegt er direkt hinter Automobilwirtschaft und Handel. 3,2 Millionen Menschen sind in Logistik und Supply Chain-Management beschäftigt, so die Angaben.

Mutig und modern

Während einige Unternehmen ihre Veranstaltungen am Aktionstag verschoben oder abgesagt haben, nutzen andere mutig die Möglichkeiten moderner Technik und bieten nun eines der virtuellen Event-Formate an. Einige Beispiele: Das FIR an der RWTH Aachen bietet eine virtuelle Tour durch das Forschungslabor. Die Pabst Transport GmbH & Co. KG lädt zur virtuellen Ausbildungsmesse „Frag Anna“. Und die Porsche-Tochter MHP - Management- und IT-Beratung GmbH gewährt online einen Blick auf die Produktionslogistik des Porsche Taycan.

Kostenfreie Anmeldung

Rund 50 Angebote sind derzeit im Programm, für die sich jeder kostenfrei anmelden kann, der mehr über Logistik und Supply Chain-Management wissen möchte. Alle verfügbaren Veranstaltungen am 16. April mit Anmeldemöglichkeit gibt es jederzeit aktuell unter www.tag-der-logistik.de/veranstaltungen.

Leitfaden für Unternehmen

Unternehmen sind auch jetzt noch aufgerufen, sich mit einem virtuellen Event am Aktionstag zu beteiligen, so die BVL. Um die Veranstalter zu unterstützen, hat die BVL unter www.tag-der-logistik.de/tdl-virtuell einen Leitfaden mit „Tipps für den Auftritt auf der virtuellen Bühne“ veröffentlicht. Die BVL unterstützt außerdem mittels Landingpages auf www.tag-der-logistik.de und verbreitet Beiträge auf Twitter und Facebook weiter, die unter dem Hashtag #tdl20 gepostet werden. Außerdem wird es eine Twitter-Wall und eine Instagram-Wall geben, die alle Posts mit den Hashtags #tdl20, #Logistikhelden und #keintagohnelogistik gesammelt anzeigen.

Printer Friendly, PDF & Email