Werbung
Werbung
Werbung

Kee Safety: Neue Sicherheitstür und Palettenschleuse

Hersteller erweitert sein Portfolio um doppelflügelige Sicherheitstür und Palettenschleuse für sicheren Warenumschlag.
Sicher geschleust: Hat der Stapler die Palette in der Schleuse abgestellt und ein Mitarbeiter das Absperrgitter geschlossen, kann die Palette sicher entnommen werden. | Foto: Key Safety
Sicher geschleust: Hat der Stapler die Palette in der Schleuse abgestellt und ein Mitarbeiter das Absperrgitter geschlossen, kann die Palette sicher entnommen werden. | Foto: Key Safety
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Nach der Vorstellung einer selbstschließenden Sicherheitstür hat der Spezialist für Absturzsicherungen Kee Safety sein Programm um ein doppelflügeliges Türsystem sowie vier Palettenschleusen erweitert. Alle Lösungen erfüllten die Richtlinien der EN 14122 und der US-amerikanischen OSHA, teilte der Hersteller mit. Die Doppelflügeltür sei ausgelegt für Durchgangsbreiten von bis zu 1,8 Meter. So soll sich auch eine beladene Europalette (800 x 1200 x 144 mm) problemlos hindurch manövrieren lassen. Außer für das eigene Schutzgeländer des Herstellers eigneten sich beide Türsysteme auch für die Kombination mit alle anderen marktgängigen Schutzgeländern, Absperrsystemen und Absturzsicherungen sowie für die direkte Montage an einer Wand. Sie seien daher eine universell anwendbare Durchgangslösung und machten denn die Verwendung umständlicher Riegel, Stahlseile oder Ketten, die oft Stolperfallen bildeten und keine feste Barriere darstellten, überflüssig, wirbt der Anbieter. Die Sicherheitstüren werden in korrosionsgeschützten Varianten feuerverzinkt oder signalgelb pulverlackiert angeboten, sind damit auch für den Einsatz im Außenbereich geeignet.

Als weitere Neuheit präsentiert der Hersteller vier Palettenschleusen zur Personen- und Warensicherung beim Palettenumschlag auf erhöhte Ebenen wie etwa Zwischen- und Halbgeschosse, Bühnen oder Hängeböden. Diese auf einer beweglichen Wippen-Konstruktion basierenden Schleusen ließen sich nahtlos zwischen Geländer oder Absturzsicherung einbauen und dienten als Durchlaufstelle für beladene Paletten, die – zum Beispiel per Gabelstapler – vom Boden auf eine höher gelegene Arbeitsfläche gefördert werden müssten. Der Gabelstapler hebe die Palette samt Ware hoch und schiebe sie in die geöffnete Schleuse. Sobald der Stapler zurücksetze, schließe ein Mitarbeiter das Absperrgitter der Palettenschleuse und sichere damit die Palette gegen Absturz. Da als Wipp- bzw.- Kippvorrichtung konstruiert, öffnee sich gleichzeitig das Absperrgitter auf der gegenüberliegenden Schleusenseite, sodass hier die vom Stapler angelieferte Palette entnommen werden könnten – etwa mit einem Hubwagen. Dabei sei es unmöglich, dass die Palette durch ungeschicktes Handling und Vorrutschen abstürzen könne, da ja das Schleusengitter hinter ihr geschlossen sei. Dieses synchrone Öffnen und Schließen der Schleuse mit der jeweiligen Sperrung der Ein- oder Ausgabeseite funktioniere in beide Materialfluss-Richtungen, beschreibt der Hersteller.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung