Kögel/Humbaur & Blicki: Känguru wirbt für Verkehrssicherheit

Die Hersteller engagieren sich für Blicki e.V., um für die Gefahren im Straßenverkehr zu sensibilisieren. Das Maskottchen der Initiative – ein Känguru – präsentiert Ende Mai rund 750 Grundschülern in und um Augsburg, worauf speziell bei schweren Fahrzeugen zu achten ist.

Ein Känguru, das im Lkw auf den Schulhof fährt, soll einen bleibenden Eindruck hinterlassen bei den Grundschülern... (Foto: Kögel)
Ein Känguru, das im Lkw auf den Schulhof fährt, soll einen bleibenden Eindruck hinterlassen bei den Grundschülern... (Foto: Kögel)
Johannes Reichel
(erschienen bei Transport von Anna Barbara Brüggmann)

Im Jahr 2017 wurde Blicki e.V. gegründet, eine Verkehrssicherheits-Initiative, die Kindern im Alter von sechs bis zehn Jahren die Grundlagen zur sicheren Teilnahme am Straßenverkehr vermitteln möchte – vor allem auch im Hinblick auf große Fahrzeuge und Lkw.

Die Initiative erhält seit 2029 eine jährliche Förderung durch das Bundesministerium für Digitales und Verkehr, Schirmherr des Programms „Blicki blickt’s“ ist Bundesverkehrsminister Volker Wissing.

Bisher wurden rund 60.000 Kinder in Grundschulen und Kindergärten in Deutschland geschult. Vom 22. bis zum 26. Mai sollen nun mit Unterstützung der Unternehmen Humbaur und Kögel Trailer an drei Grundschulen in der Stadt sowie im Landkreis Augsburg Workshops mit insgesamt circa 750 Kinder durchgeführt werden. Von Montag bis Freitag ist das Blicki-Team an den Schulen zu Gast.

„Ich habe selbst eine dreijährige Tochter und weiß, dass man Kinder nicht oft genug auf die Gefahren im Straßenverkehr aufmerksam machen kann. Ein Känguru, dass mit Lkw auf den Schulhof kommt, hinterlässt einen bleibenden Eindruck“, so Monika Humbaur, die neue Blicki-Botschafterin.

Man freue sich als familiengeführtes Unternehmen über die Möglichkeit, sich mit den Blicki-Workshops in der Heimat des Herstellers engagieren zu können. Ähnlich sieht es laut eigenen Angaben auch die familiengeführte Humbaur GmbH, die ebenfalls die Sicherheit von Kindern in den Fokus rücken möchte.

Laut Pressemitteilung von Kögel war im Jahr 2021 alle 24 Minuten ein Kind in einen schweren Unfall verwickelt, fast jede Woche sterbe ein Kind an den Folgen eines solchen Unfalls. „Jeder Unfall ist einer zu viel!“, betont der Hersteller. Deshalb soll Blicki den Kindern live die Gefahren im Straßenverkehr demonstrieren.