Kommissionieren mit Google Glass

Der Industrieverband AIM (Halle 4, Stand 503) präsentiert auf der LogiMAT 2014 auf seinem „Tracking & Tracing Theatre“ unter anderem eine Pick-by-Vision-Lösung mit der Google Datenbrille.
Tobias Schweikl

Der Industrieverband AIM organisiert auch in diesem Jahr wieder das „Tracking & Tracing Theatre“ (T&TT), ein Live-Szenarium mit innovativen AutoID-Systemen zur Unterstützung logistischer und anderer Industrieprozesse. Die Exponate stellen einzelne Schritte einer Lieferkette dar, die von der Laderampe eines Produzenten über ein Verteilzentrum bis hin zum Teilelager an der Produktionslinie reicht. Die gezeigten Systeme umfassen Barcodes, zweidimensionale Codes, RFID, NFC, RTLS und Sensorik. Erstmals kommt dabei auch die Google-Datenbrille für ein Pick-by-Vision-Verfahren zum Einsatz. Der Blick durch Google-Glass sowie weitere Software-gesteuerte Vorgänge werden auf den Monitoren im T&TT sichtbar gemacht. Ebenfalls Teil der T&TT-Prozesskette sind die neuen WORLD-Paletten des Anbieters Falkenhahn mit versteckten RFID Tags. Ein entsprechendes Antennentor registriert den Lagerausgang der Paletten und stößt den Versand elektronischer Dokumente an. Die Paletten werden mit einem Gabelstapler transportiert, der in Echtzeit mit einem Inhouse-RTLS-System geführt wird. Eine Video-Kamera auf dem Gabelstapler erkennt 2D-Code-Tafeln an den Wänden, um sich zu orientieren. Der Gabelstapler verfügt auch über eine RFID-Antenne, die die Einlagerung der Paletten im Regal des Verteilzentrums überwacht. Zum Abschluss der T&TT-Rundgänge wird ein System für das Paket-Tracking mit NFC-Tags an Paketen gezeigt. Zum Lesen der Tags werden Smartphones verwendet. Damit kann der Lauf von Paketen vom Versender bis zum Empfänger überwacht werden, auch wenn Transit- und Zollbereiche passiert werden.

Printer Friendly, PDF & Email