Kontraktlogistik: Dachser baut europaweit aus

Mit Aus- und Neubauten will Dachser sein Transportnetzwerk erweitern. In Deutschland, Österreich und Frankreich entstehen neue Warehouse-Kapazitäten.
Der Logistikspezialist Dachser hat Standorte in Frankreich, Österreich und Deutschland neu- und ausgebaut. | Foto: Dachser
Der Logistikspezialist Dachser hat Standorte in Frankreich, Österreich und Deutschland neu- und ausgebaut. | Foto: Dachser
Martina Bodemann

Das deutsche Logistikunternehmen Dachser baut seine Standorte europaweit aus. Ende Juni eröffnete der Logistiker im österreichischen Hörsching bei Linz die Bauarbeiten für ein Lagerhaus mit 10.000 Quadratmetern Lagerfläche und Platz für über 20.000 Palettenplätzen. Das Unternehmen investierte hierbei rund 10 Millionen Euro und hofft das neue Objekt Anfang 2017 in Betrieb nehmen zu können. Warehousing, Kundenservices und direkter Anschluss an das europäische Transportnetzwerk seien dann in Hörsching gegeben, erklärte das Unternehmen.
Hinzu kommen zwei Erweiterungen in Frankreich. Im südfranzösischen Salon de Provence entstand vor kurzem eine 12.000 Quadratmeter große Lagerhalle mit einer Kapazität von 14.500 Paletten. Auf insgesamt 27.000 Palettenstellplätze wurde der Standort im nordfranzösischen Reims ausgebaut. Insbesondere für das Wein- und Spirituosengeschäft sei die Niederlassung interessant, so Dachser.
Auch in Deutschland investierten die Kemptener. Ebenfalls für 10 Millionen Euro ergänzten sie ihre bestehenden Kapazitäten im saarländischen Überherrn um ein 11.000 Quadratmeter großes Kontraktlogistik-Warehouse mit rund 22.000 Palettenstellplätzen sowie 600 Quadratmetern Bürofläche. Ab Oktober 2016 soll hier der Betrieb mit 80 neuen Arbeitsplätzen aufgenommen werden. Der deutsche Standort fungiere als Verbindung von Im- und Export zwischen dem europäischen Landverkehr und Interkontinentalverkehren sowie zwischen See- und Luftfracht.

Printer Friendly, PDF & Email