Kreislaufwirtschaft in der Logistik: Red Bull setzt auf BigBag-Palette von Cabka

Red Bull etabliert mit einer neue Palettenlösung von Cabka ein Kreislaufsystem zwischen seinen Werken in Europa und den USA. Die BigBag S5-Palette reduziert die Containertransporte innerhalb der Lieferkette des Energydrink-Herstellers um 20 Prozent.

Die BigBag S5-Palette ist für den effizienten, sicheren und nachhaltigen Seetransport von Big-Bags konzipiert. | Bild: Cabka
Die BigBag S5-Palette ist für den effizienten, sicheren und nachhaltigen Seetransport von Big-Bags konzipiert. | Bild: Cabka
Tobias Schweikl

Der Energydrink-Hersteller Red Bull kann dank einer vom Transportverpackungsspezialisten Cabka entwickelten BigBag-Palette aus recyceltem Kunststoff seine Rohstoffe künftig nachhaltiger transportieren. Die „BigBag S5“-Palette ist speziell auf den Transport von Big-Bags – auch bekannt als Flexible Intermediate Bulk Container (FIBCs) – zugeschnitten. Die FIBCs lassen sich damit übereinanderstapeln, ohne dass ihr Gewebe beschädigt wird.

Die neue Lösung mit den Abmessungen von 1.150 x 950 x 150 mm erlaubt es Red Bull, das Frachtvolumen für den Seetransport erheblich zu reduzieren. Durch die besondere Größe der BigBag S5-Palette und des Big-Bags nutzt das Unternehmen den Platz in einem 20-Fuß-Container komplett aus. Der Containerumschlag reduziert sich so laut Herstellerangaben um 20 Prozent.

Zu den weiteren Produkteigenschaften gehören eine hohe Stabilität beim Blockstapeln, Kompatibilität mit Rollenbahnen, ein Vierwege-Eingang und ein Deck-Design, das die Last zentriert und die Stabilität während des Transports erhöht.

Bislang verwendete Red Bull Einweg-Holzpaletten und 40-Fuß-Container, um seine Energydrink-Inhaltsstoffe in den US-Markt zu transportieren. Die Ladekapazität dieser Container ließ sich auf diese Weise nicht optimal ausnutzen.

Red Bull setzt die BigBag S5-Palette als wiederverwendbare Lösung ein und etabliert damit ein Kreislaufsystem zwischen seinen Standorten in Österreich und den USA. Am Ende ihres Lebenszyklus kann Cabka die Palette recyceln.

Cabkas Expertise in der Verarbeitung von recyceltem Kunststoff liegt in seinem Innovationszentrum in Valencia, Spanien. Dort integriert das Unternehmen Produktdesign, Werkstofftechnik und Testmöglichkeiten. Das Team von Cabka arbeitet eng mit Kunden wie Red Bull zusammen, um auch spezifischen Anforderungen gerecht werden.