Krone: Tono Nasch rückt in Aufsichtsrat

Mit Tono Nasch wurde ein zusätzliches Mitglied in den Aufsichtsrat der Krone-Gruppe berufen. Der geschäftsführende Gesellschafter von ISP in Salzbergen soll sein Know-how in den Bereichen automatisierter Prüftechnik sowie Elektromobilität einbringen.

Neu zum nun sechsköpfigen Krone-Gremium stieß der 53-jährige geschäftsführende Gesellschafter des Familienunternehmens ISP in Salzbergen Dr. Tono Nasch hinzu. (Foto: Krone)
Neu zum nun sechsköpfigen Krone-Gremium stieß der 53-jährige geschäftsführende Gesellschafter des Familienunternehmens ISP in Salzbergen Dr. Tono Nasch hinzu. (Foto: Krone)
Johannes Reichel
(erschienen bei Transport von Anna Barbara Brüggmann)

Seit Anfang Juni 2023 besteht der Aufsichtsrat der Krone-Gruppe aus sechs Mitgliedern: Neu hinzu kam Dr. Tono Nasch, geschäftsführende Gesellschafter des Familienunternehmens ISP in Salzbergen, das als Dienstleister im Bereich der Kraft- und Schmierstoffprüfung, der Erprobung von Fahrzeugantrieben sowie als international agierendes Testinstitut tätig ist.

Unternehmensangaben zufolge wolle man den Herausforderungen bei der Elektrifizierung, Automatisierung, Nachhaltigkeit und Digitalisierung strategisch noch intensiver begegnen. Das neue Aufsichtsratsmitglied verfüge über umfangreiche Expertise sowohl in der automatisierten Prüftechnik als auch der Elektromobilität.

Unter dem Vorsitz von Bernard Krone besteht das Gremium nun neben Nasch aus: Alfons Veer, Finanzexperte und stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender, Freiherr Philip von dem Bussche, Landwirt und langjähriger Vorstandsvorsitzender international tätiger Unternehmen im Bereich der Saatzucht, Dr. Wilhelm-Friedrich Holtgrave, dessen Unternehmen sich auf die Bearbeitung und Überprüfung von Oberstoffen spezialisiert hat und Bernd Meerpohl, Experte für Tierhaltungstechnik und Inhaber eines weltmarktführenden Unternehmens für die technische Ausrüstung von Viehställen.

„Dr. Naschs Erfahrungen ergänzen perfekt die bestehenden Kompetenzen der Mitglieder unseres Aufsichtsrates", so Bernard Krone und ergänzt: „Wir freuen uns darauf, seine Expertise zu nutzen, um Wachstum und Innovationskraft in unserer Unternehmensgruppe weiter voranzutreiben. Seine Berufung ist eine echte Bereicherung für unser Gremium."