Krummen Kerzers gewinnt Swiss Logistics Award für LNG-Pilotprojekt

Der Transporteur wird mit Lidl Schweiz geehrt für sein Projekt "Goodbye Diesel - Hello LNG".

Der Schweizer Logistikdienstleister Krummen Kerzers hat zusammen mit Lidl Schweiz die landesweit ersten LNG-Tankstellen eröffnet. (Foto: Krummen Kerzers)
Der Schweizer Logistikdienstleister Krummen Kerzers hat zusammen mit Lidl Schweiz die landesweit ersten LNG-Tankstellen eröffnet. (Foto: Krummen Kerzers)
Johannes Reichel
(erschienen bei LOGISTIK HEUTE von Therese Meitinger)

Der Schweizer Transportdienstleister Krummen Kerzers hat für sein Pilotprojekt „Goodbye Diesel – Hello LNG“ zusammen mit Lidl Schweiz am 27. November den Swiss Logistics Award erhalten. Ziel der Kooperation ist die Reduzierung transportbedingter CO2-Emmissionen. Mit dem in Schönenwerd überreichten Preis sollen neue und besonders zukunftsorientierte Logistiklösungen ausgezeichnet werden. 

„Wir freuen uns sehr über die erneute Bestätigung unserer Arbeit. Wir beweisen, dass eine nachhaltige Unternehmensstrategie und wirtschaftlicher Erfolg miteinander im Einklang stehen können“, betont Peter Krummen, Geschäftsführer der Krummen Kerzers AG. Bereits im April dieses Jahres hatten die Kooperationspartner nach eigenen Angaben für das gemeinsame Projekt den Hanse Globe Award.

Mit einem Drittel aller CO2-Emissionen verursache der Verkehr in der Schweiz die meisten inländischen Treibhausgase, sogar bei steigender Tendenz, da der Güterverkehr weiter zunehmen werde, geben die beiden Unternehmen an. Krummen Kerzers und Lidl Schweiz wollen dem etwas entgegensetzen: Mit der Initiative „Goodbye Diesel – Hello LNG“ haben die Kooperationspartner nach eigenen Angaben die landesweit ersten Tankstellen für LNG in der Schweiz in Betrieb genommen. Die beiden Tankstellen reduzierten die CO2-Emissionen und Luftschadstoffe der eigenen Flotte erheblich, so die beiden Unternehmen. Zudem arbeite man zusammen mit Behörden, Forschung und Industrie intensiv an einer Lösung, um die Infrastruktur zukünftig mit flüssigem Biogas nutzen zu können. 

Zudem haben sich beide Unternehmen nach eigenen Angaben bereits der Initiative Lean & Green angeschlossen und damit verpflichtet, ihren CO2-Ausstoss innerhalb von fünf Jahren um jeweils 20 Prozent zu reduzieren.

Printer Friendly, PDF & Email