Ladungssicherung bei Transportern

Eine neue VDI-Richtlinie informiert über Methoden zur Ladungssicherung in Kastenwagen, auf Transportern mit einer offenen Ladefläche und auf mitgeführten Anhängern.
Redaktion (allg.)
Unter die Richtlinie VDI 2700 Blatt 16 "Ladungssicherung bei Transportern bis 7,5 t zulässige Gesamtmasse (zGM)" fallen ausschließlich Fahrzeuge mit einer zGM bis 7,5 Tonnen mit und ohne Anhänger, die für den Gütertransport eingesetzt werden. Werden Nutzfahrzeug-Kombi, Mehrzweck-Personenkraftwagen, Pkw-Kombi und Pkw gemäß DIN 70010:2001 für gewerbliche Tätigkeiten eingesetzt, sind entsprechende Rückhalteeinrichtungen vorzusehen. Aufgrund der Fahreigenschaften der Fahrzeuge kleiner 3,5 Tonnen zGM werden höhere Rückhaltekräfte für die Ladungssicherung als bei Lkw gefordert. Herausgeber der Richtlinienreihe VDI 2700 "Ladungssicherung auf Straßenfahrzeugen" ist die VDI-Gesellschaft Fördertechnik Materialfluss Logistik. Das Blatt 16 (Entwurf) "Ladungssicherung bei Transportern bis 7,5 t zGM" ist ab April 2008 online unter www.vdi.de/richtlinien erhältlich.
Printer Friendly, PDF & Email