Werbung
Werbung
Werbung

Ladungssicherung: Radverzurrung beim Autotransport

Eine Studie des TÜV Süd in Zusammenarbeit mit dem Zurrgurt-Hersteller Dolezych soll die Ladungssicherung auf Autotransportern verbessern.
Studie zu Ladungssicherheit: Erstmals wurden Grundlagen für exakte Radverzurrung bei Autotransportern bestimmt. | Foto: TÜV Süd
Studie zu Ladungssicherheit: Erstmals wurden Grundlagen für exakte Radverzurrung bei Autotransportern bestimmt. | Foto: TÜV Süd
Werbung
Werbung
Tobias Schweikl

Die richtige Befestigung von Fahrzeugen auf Autotransportern wirft immer wieder Fragen auf. Hauptgrund: Bisher fehlen laut TÜV Süd exakte Berechnungsmodelle für die korrekte Ladungssicherung. Das Unternehmen stellt deshalb nun gemeinsam mit dem Dortmunder Zurrgurt-Hersteller Dolezych GmbH & Co. KG die ersten Ergebnisse einer Grundlagenforschung in einer Studie vor.
Untersucht wurde die Verwendung von Zurrgurten bei der Reifenradsicherung. Bereits vor zwei Jahren hatte das Prüfunternehmen eine Studie zu Reibbeiwerten bei der Fahrzeugsicherung präsentiert. „Ein wichtiger Schritt, denn bisher waren die Angaben in den Richtlinien des VDI im Spezialbereich Autotransporter sehr allgemein“, so Markus Otremba, Leiter Fachgruppe Ladungssicherung der TÜV Süd Division Mobility. „Beschaffenheit des Gurts, korrekte Verzurrung des Reifens, Vorspann, kraftübertragendes Element – die Parameter rund um die Radverzurrung gehören zu den wichtigsten Bausteinen einer ordnungsgemäßen Ladungssicherung.“
Exakte Datengrundlage
Für die Untersuchung hat das Forscherteam mehr als 1.076 reale Messwerte mit den unterschiedlichsten Zurrsystemen ermittelt. Die Modellmessungen auf einem eigens für die Studie konzipierten Prüfstand führten zu ersten Erkenntnissen über die Beschaffenheit von Zurrgurtsystemen und deren Verhalten im statischen Zustand. Auf Grundlage der Erkenntnisse soll nun ein praxisfreundliches Berechnungsmodell für die Ladungssicherung von Fahrzeugen auf Fahrzeugtransportern entwickelt werden – später ein wichtiges Werkzeug für Lkw-Fahrer.

Die Studie steht zum Download auf den Internetseiten von TÜV Süd Truck Services zur Verfügung

.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung
Werbung