Ladungsträger: Kunststoffpalette mit verstärkten Ecken

Der Hersteller Schoeller Allibert präsentiert mit der Bayopal eine besonders robuste Kunststoffpalette.

Die Bayopal-Palette von Schoeller Allibert verfügt über eine Bajonettverbindung, die den Ladungsträger besonders langlebig machen soll. (Foto: Schoeller Allibert)
Die Bayopal-Palette von Schoeller Allibert verfügt über eine Bajonettverbindung, die den Ladungsträger besonders langlebig machen soll. (Foto: Schoeller Allibert)
Tobias Schweikl
(erschienen bei LOGISTIK HEUTE von Sandra Lehmann)

Explizit für den Einsatz in rauen Industrie- und Logistikumgebungen gedacht ist die neue „Bayopal“-Palette des Anbieters Schoeller Allibert. Wie das Unternehmen im Rahmen einer Pressemitteilung berichtet, verfügt die 1.000 mal 1.200 Millimeter große Kunststoffpalette über verstärkte Eckkonstruktionen sowie ein perforiertes Oberdeck mit Rippen für maximale Steifigkeit. Darüber hinaus gäbe es zwischen Oberdeck und Kufen eine patentierte Bajonettverbindung, die die Palette laut Schoeller Allibert besonders langlebig und robust macht. Verbindungsteile mit Sollbruchstellen sorgten dafür, dass Stöße oder unsachgemäßer Gebrauch mit Hebezeugen nur die Sollbruchstelle zerstören und weder die Kufen noch das Deck beschädigen. Da so nur die Verbindungsteile ersetzt werden müssen, können Anwender die Bayopal einfach, schnell und kostengünstig reparieren, so der Anbieter.

Für Lasten bis 1.500 Kilogramm

Während des Transports ist der 24 Kilogramm leichte Ladungsträger nach Eigenangaben für dynamische Lasten bis 1.500 Kilogramm ausgelegt, die maximale statische Belastung liegt bei 6.000, bei Regallagerung 1.250 Kilogramm. Die Bayopal ist Schoeller Allibert zufolge mit den meisten automatischen Förder- und Handhabungssystemen kompatibel, laufruhig und lässt sich einfach in die bestehende Intralogistik integrieren. Die Palette ist in mehreren Varianten erhältlich: Mit glattem Oberdeck für die Aufnahme von Kartonagen, mit einem fünf Millimeter hohen Stapelrand für Kunststoffbehälter aller Art, und mit einer 22 Millimeter hohen Stapelrandausführung für leere, auf dem Kopf stehende Eurobehälter.

RFID-Tags für mehr Transparenz

Die Palette ist darüber hinaus laut Hersteller mit Platz für RFID-Tags und IoT-Beacons ausgestattet, um eine transparente Lieferkette zu gewährleisten. Am Ende ihres Lebenszyklus könne der Ladungsträger zudem zu 100 Prozent recycelt werden, heißt es aus dem Unternehmen mit Deutschlandsitz in Schwerin.

Printer Friendly, PDF & Email