Lagermodernisierung: Diesel Technic setzt auf Shuttles

Der Fahrzeugteilespezialist Diesel Technic nimmt ein automatisches Kleinteilelager in Betrieb. Shuttles sollen die Intralogistik beschleunigen und gleichzeitig Platz sparen.

Shuttles sollen bei Diesel Technic die Produktverfügbarkeit steigern. | Bild: Diesel Technic
Shuttles sollen bei Diesel Technic die Produktverfügbarkeit steigern. | Bild: Diesel Technic
Tobias Schweikl

Die Diesel Technic SE ist spezialisiert auf Fahrzeugteile und Zubehör. Mit einem neuen, automatischen Kleinteilelager (AKL) mit Shuttle-Technik will das Unternehmen die Produktverfügbarkeit für seine Kunden erhöhen und beschleunigen.

„Mit dieser Investition stärken wir unser Kerngeschäft und bieten unseren Kunden dank der vervielfachten Kommissionierleistung einen noch zuverlässigeren Service. Es ist uns wichtig, zukunftsorientiert aufgestellt zu sein – das neue Lager bietet eine hohe Skalierbarkeit“, so Thomas Kaps, Bereichsleiter Logistik, der Diesel Technic.

In dem viergassigen und zirka 17,5 Meter hohen AKL lagern über 40.000 Behälter, die mehr als 12.000 verschiedene Artikel beinhalten. Insgesamt 148 Shuttlefahrzeuge sollen für eine hohe Zahl von Ein- und Auslagerungsvorgängen in kurzer Zeit sorgen. Das Unternehmen erhofft sich eine schnellere Auftragsbearbeitung und Lieferzeit.

Diesel Technic wurde 1972 in Deutschland gegründet. Zu den Produktmarken gehören DT Spare Parts und Siegel Automotive. Zur Diesel Technic Group gehören neben der Zentrale in Deutschland Tochterunternehmen in Frankreich, den Niederlanden, Spanien, Großbritannien, Italien, Dubai/V.A.E. und Singapur.

Printer Friendly, PDF & Email