Werbung
Werbung
Werbung

Lagersicherheit: Linde MH übernimmt Comnovo Fahrzeugortung

Der Spezialist für Fahrzeugortung im Lager soll das Portfolio des Aschaffenburger Unternehmens abrunden. System warnt im Lager vor herannahenden Fahrzeugen.
Auf der Wacht: Der sogenannte Keeper von Comnovo arbeitet mit Ultra-Breitbandtechnologie und warnt vor nahenden Fahrzeugen zentimetergenau. | Foto: Comnovo
Auf der Wacht: Der sogenannte Keeper von Comnovo arbeitet mit Ultra-Breitbandtechnologie und warnt vor nahenden Fahrzeugen zentimetergenau. | Foto: Comnovo
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Der Flurförderzeughersteller und Lösungsanbieter Linde Material Handling hat das Dortmunder Start-up Comnovo übernommen. Mit dem Kauf will der Intralogistikspezialist sein Portfolio an Sicherheitslösungen sowie im Bereich Fahrzeugortung abrunden. In den vergangenen Jahren konnte die Zahl von Betriebsunfällen in Deutschland deutlich reduziert werden. Das Start-up hat ein neuartiges Fahrzeugortungssystem entwickelt, das per Ultra-Breitband-Technologie Menschen, die sich in Hallen, Gebäuden oder Blocklagern bewegen, durch Signaltöne oder Vibration vor herannahenden Fahrzeugen warnt. Aufgrund der hohen Frequenz von mindestens vier Gigahertz soll das System durch Palettenladungen, durch Rolltore und durch Mauern dringen.

Entwickelt wurde das System von den Comnovo-Gründern Dr. Andreas Lewandowski, Dominik Gerstel und Volker Köster, die in der weiterhin eigenständigen Gesellschaft verbleiben. Lewandowski wird auch künftig als Geschäftsführer die Produktentwicklung und -integration verantworten. „Beim Auto kennen wir unterschiedlichste Assistenzsysteme wie Abstandsregelung, Kollisionswarnung oder Navigation bzw. Ortung. Wir wollten das auf die Herausforderungen in der Intralogistik übertragen – also auf einen Bereich, der durch ständig steigende Warenströme und damit immer komplexere Abläufe geprägt ist.“ Das System soll schnell in der Lage sein, Fahrwege zu optimieren und dadurch beispielsweise den nächstbefindlichen Stapler für den Fahrauftrag oder den günstigsten Platz für Batterieladestationen zu identifizieren“, beschreibt Lewandowski weiter.

Den Kauf des Start-Ups sieht Linde MH als weiteren Schritt in seiner sogenannten Sicherheitsoffensive. Für dieses Thema wurde ein eigener Bereich gegründet.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung