Lagerverwaltung: M. Bach ersetzt alte Lagersoftware

Ein neues Lagerverwaltungssystem soll bei der M. Bach GmbH für mehr Leistung und Flexibilität sorgen. Bestände und Prozesse werden seit Februar 2020 durch das LVS „pL-Store Techline“ von ProLogistik verwaltet und gesteuert.

Die M. Bach GmbH hat ihr altes LVS durch eine Lösung des Anbieters ProLogistik abgelöst. (Foto: ProLogistik)
Die M. Bach GmbH hat ihr altes LVS durch eine Lösung des Anbieters ProLogistik abgelöst. (Foto: ProLogistik)
Tobias Schweikl
(erschienen bei LOGISTIK HEUTE von Sandra Lehmann)

Der auf Haustechnik spezialisierte Großhändler M. Bach GmbH hat in sein bestehendes Lagerverwaltungssystem am Hauptsitz in Eschweiler gegen eine Lösung von ProLogistik ausgetauscht. Das geht aus einer Pressemeldung des IT-Anbieters mit Sitz in Dortmund hervor. Demnach werden sämtliche Bestände und Prozesse seit Februar 2020 durch das Lagerverwaltungssystem (LVS) „pL-Store Techline“ von ProLogistik verwaltet und gesteuert. Bei diesem LVS handelt es sich nach Anbieterangaben um eine standardisierte und für den Baustoff- und Sanitär- sowie den technischen Großhandel entwickelte Softwarelösung.

„Es ist ein großer Vorteil, dass in pL-Store Techline die besonderen Spezifika unserer Branche abgebildet sind“, betont Udo Bach, Mitgeschäftsführer der M. Bach GmbH. „Typisch sind zum Beispiel ein äußerst breites Artikelspektrum, variierende Abwicklungsabläufe und verschiedenartig ausgestaltete Lagerorte. Das spart Zeit, denn es muss keine Vielzahl an Funktionen aufwändig hinzuprogrammiert werden. Darüber hinaus ist die Lagerverwaltungssoftware Ausdruck eines ausgewiesenen Prozesswissens auf Seiten des Herstellers.“

PL-Store Techline lasse sich ERP-unabhängig nutzen und decke bereits in der Standardausführung Funktionen ab, die helfen, spezielle Prozesse im Wareneingang sowie im Außen- und Filiallager systemgestützt abwickeln zu können. Hinzu kommen laut ProLogistik besondere Anforderungen bei der Lagerung und beim Handling von Kleinteilen. Elementar sei zudem ein reibungsloser Thekenverkauf. Hier würden die vor Ort aufgegebenen Bestellungen im Warenwirtschaftssystem „SANGROSS“ erfasst und via Schnittstelle direkt an pL-Store Techline übermittelt. Die Thekenmitarbeiter entscheiden eigenständig über den Kommissionierprozess und geben ihn frei. Im Zuge dessen sei es auch möglich, Aufträge zu priorisieren. Weiter kennzeichnend für das Lagerverwaltungssystem pL-Store Techline sind ProLogistik zufolge neben der Online-Bestandsführung unter anderem die Barcodesteuerung und eine permanente Inventur.

Printer Friendly, PDF & Email