Lang-Lkw: Drent Transport fährt neue Dolly-Kombination von Krone

Umzüge nach Skandinavien sind das Spezialgebiet von Drent. Ein neuer Lang-Lkw macht das Unternehmen nun flexibler, auch in Deutschland.

Der Transport- und Umzugsspezialist Drent setzt wegen des erhöhten Transportvolumeneinens einen Lang-Lkw für Transporte von und nach Skandinavien ein. | Bild: Krone
Der Transport- und Umzugsspezialist Drent setzt wegen des erhöhten Transportvolumeneinens einen Lang-Lkw für Transporte von und nach Skandinavien ein. | Bild: Krone
Tobias Schweikl

Der internationale Transport- und Umzugsspezialist Drent aus Ureterp im niederländischen Friesland setzt seit einigen Monaten einen Lang-Lkw für Transporte von und nach Skandinavien ein. Damit reagiere das Unternehmen auf das erhöhte Transportvolumen. Mit dem Lang-Lkw könnten mehrere Frachten effizient kombiniert werden, heißt es.

„Wir sind auf Umzüge nach und von Skandinavien spezialisiert, das ist ein Nischenmarkt. Oft fahren wir ‚Full Truck Load‘ also komplette Frachten, aber manchmal sind auch kleinere Chargen dabei, die wir bei Hin- oder Rücktransporten kombinieren können. Deshalb arbeiten wir eng mit anderen Umzugsspezialisten zusammen, die nicht selber nach Skandinavien fahren", so Eigentümer Willem Drent.

Ganz bewusst habe man sich für einen starren Dolly mit Drehkranz entschieden. Diese Variante funktioniere reibungslos und ist zudem in Schweden gesetzliche Voraussetzung. Sowohl der Dolly als auch der Auflieger wurden von Krone geliefert.

„Wir haben bereits hervorragende Erfahrungen mit dem Unternehmen und den Krone Produkten gemacht. Hinzu kommt, dass Krone auch ein sehr großes Know-how in punkto Zulassung von Lang-Lkw in Deutschland hat“, so Drent.

Durch die Stützlastreduzierung „Krone Dynamic Wheel Base Control-System“ werden die Achsen des Anhängers bei Kurvenfahrten automatisch entlastet. In Kombination mit der Lenkachse der Scania R650 Highline Zugmaschine, die vom Scania-Händler Rinsma in Drachten geliefert wurde, wird der in Deutschland gesetzlich vorgeschriebene Wendekreis von 12,50 Metern eingehalten.

Der Lang-Lkw wurde vollständig nach deutschen Anforderungen gebaut, mit allen zusätzlichen Sicherheitssystemen wie etwa einer Rückfahrkamera. Weil das Unternehmen mit dem Lang-Lkw deshalb auf ausgewiesenen Strecken durch Deutschland fahren kann, ergeben sich neue Möglichkeiten.

„Da wir auf unseren Touren häufig mehrere Umzüge und Stückguttransporte kombinieren, sind wir nun mit der Kombination aus Kraftwagen mit Wechselpritsche inklusive Ladebordwand sowie Dolly mit Anhänger noch flexibler. In Oslo verfügen wir über eine Fläche, auf der wir Umladungen durchführen und unsere Fahrzeuge umkoppeln. Dort stehen auch weitere Wechselpritschen bereit“, so Drent.

Geschlossener Anhänger

Beim geschlossenen Anhänger handelt es sich um einen „Krone Dry Liner Li“, das „Li“ steht für leicht isoliert. Der Auflieger ist innen 280 cm hoch, in die Seitenwände sind jeweils drei Reihen Zurrschienen eingelassen. Der Auflieger wurde komplett im Krone-Werk in Lübtheen gebaut.

Der starre Dolly ist mit extra breiten 445/45R22.5-Reifen ausgestattet. Auf besonderen Wunsch von Drent wurden die Anschlüsse für Licht und Luft in der Werkstatt von Boonstra Transport auf die Rückseite des Wagens verlegt. Das soll verhindern, dass die Schläuche an der Stirnseite hängen, was laut Drent „etwas unordentlich aussieht“. Darüber hinaus ließ man die Felgen in zwei Farben lackieren, die Kombination wurde mit einer Werbebotschaft gestaltet.

Printer Friendly, PDF & Email