Werbung
Werbung

Lebensmittel-Verteilerverkehr: Schwab Guillod nimmt fünf E-Volvo mit vollelektrischen Mitsubishi-Kühlaggregaten in die Flotte

Der Schweizer Gemüsehändler liefert mit fünf Volvo FM Electric in Verbindung mit vollelektrischen Kühlaggregaten künftig emissionsfrei und leise. Das Geräusch-Level liegt unter 60 Dezibel.

Neue Elektro-Lkw mit vollelektrischen Mitsubishi TEJ 130 Kühlmaschinen für den Schweizer MTTE-Kunden Schwab-Guillod AG. | Bild: Mitsubishi Heavy Industries Thermal Transport Europe
Neue Elektro-Lkw mit vollelektrischen Mitsubishi TEJ 130 Kühlmaschinen für den Schweizer MTTE-Kunden Schwab-Guillod AG. | Bild: Mitsubishi Heavy Industries Thermal Transport Europe
Werbung
Werbung
Tobias Schweikl

Der Schweizer Gemüsegroßhändler Schwab-Guillod hat als langjähriger Kunde des Kühlaggregate-Anbieters Mitsubishi Thermal Transport Europe GmbH (MTTE) kürzlich fünf vollelektrische TEJ130-Kühlaggregate in Kombination mit Elektro-Lkw der Marke Volvo FM Electric in Betrieb genommen. Das Unternehmen will damit im Lebensmittel-Verteilerverkehr emissionsfrei ausliefern. Die Kühlaufbauten, auf die die Kühlmaschinen installiert wurden, kommen von der Calag Carrosserie Langenthal AG.

„Das Mitsubishi-Kühlaggregat bezieht seine Energie aus der Fahrzeugbatterie. Ein Hochspannungswandler von Addvolt reduziert dabei die höhere Spannung der Lkw-Batterie von 650 Volt DC auf 370 Volt DC für das Kühlaggregat“, erläutert MTTE-Vertriebsleiter Christian Meyer. „Durch die effiziente Bauweise der Kühlmaschine bleibt viel Reichweite für den Lkw erhalten.“

Die Vorkonditionierung des Laderaums erfolgt wahlweise über die Energie aus der Lkw-Batterie oder über einen 400 Volt AC-Anschluss. Mit der Lösung fährt das Unternehmen nicht nur lokal emissionsfrei, sondern mit einem Geräusch-Level von unter 60 Dezibel auch sehr leise.

Das Projekt steht für MTTE stellvertretend für die sich wandelnden Kundenbedürfnisse in Europa. Staaten wie Schweiz und Österreich mit ihrem ökologisch sensiblen Alpenraum seien affiner für die Einführung von strengeren Umweltschutz-Richtlinien im Lkw-Schwerverkehr. Auch Skandinavien und die Benelux-Staaten gehören für MTTE zu den dynamischsten Märkten.

Auch die EU-Legislative übe zunehmend Druck auf die Logistikbranche aus. Beispiele seien die CO2-basierte Maut, die CSRD-Nachhaltigkeits-Berichterstattung und die sich verschärfenden EU-Flottengrenzwerte für schwere Nutzfahrzeuge.

„Vor diesem Hintergrund suchen unsere Kunden zunehmend nach emissionsfreien Transportlösungen“, so MTTE-Vertriebsleiter Christian Meyer.

MTTE als europäischer Generalimporteur der japanischen Mitsubishi-Kühlanlagen baut deshalb sein Produktportfolio und sein Servicenetz in Europa weiter aus. In den vergangenen drei Jahren habe man den Umsatz verdoppelt, so MTTE. Im Fokus stünde die Strategie zur schrittweisen Elektrifizierung sämtlicher Geräteklassen – von der Transporter-Kühlmaschine bis zum Trailer-Kühlaggregat.

„Besonders nachgefragt sind unsere Elektro-Einheiten TEK und TEJ für die City und den regionalen Verteilerverkehr“, so MTTE-Vertriebschef Meyer weiter. „Auch die neue elektrische Trailer-Kühlanlage TEF 1500 kommt sehr gut an, mit mehreren Dutzend bereits bestellten Einheiten“.

Dabei erweitert MTTE das Portfolio der elektrischen „Preciso“-Reihe kontinuierlich.

„Wir werden zur IAA Transportation im Herbst weitere neue Varianten für die schweren Fahrzeugklassen vorstellen“, gibt Meyer einen Ausblick.

Werbung
Werbung