Lebensmitteldistribution: Elektrische Sattelzüge bei Aldi Ungarn

In und um Budapest werden Aldi-Filialen nun vollelektrisch mit DAF-Lkw beliefert. Die Auflieger kommen von Krone.

Für Lieferungen an Aldi-Niederlassungen in Ungarn werden exklusiv designte Krone Cool Liner mit vollelektrischen DAF-Sattelzugmaschinen kombiniert. | Bild. Krone
Für Lieferungen an Aldi-Niederlassungen in Ungarn werden exklusiv designte Krone Cool Liner mit vollelektrischen DAF-Sattelzugmaschinen kombiniert. | Bild. Krone
Tobias Schweikl

Im Großraum Budapest hat die WIN Capital Group kürzlich fünf elektrisch angetriebene Sattelzüge des Herstellers DAF in Betrieb genommen, die für die Belieferung von Aldi-Filialen vorgesehen sind. Die Antriebe wurden speziell für dieses Projekt umgebaut, um Waren im Umkreis von 230 Kilometern schadstoffarm anliefern zu können. In nur zwei Stunden können die Akkus vollständig aufgeladen werden.

Mit dieser Lösung will Aldi monatlich 3.600 Liter Diesel pro Einheit einsparen und damit zur Erreichung seiner globalen Nachhaltigkeitsziele beitragen. Im Rahmen dieser Kooperation werden fünf exklusiv designte Cool Liner von Krone mit den vollelektrischen Sattelzugmaschinen kombiniert.

Somogyi Gábor, Geschäftsführer der Krone Trailer SE Kft. in Szigetszentmiklós: „Wir sind dankbar, dass wir in Kooperation mit der WIN Capital Group und Aldi die Auflieger für die ersten elektrischen Sattelzüge der Region beisteuern können.

Die Belieferung des Lebensmitteleinzelhandels im Großraum rund um die Metropole Budapest stelle besondere Anforderungen an die Ausstattung. Deshalb vertrauten die WIN Capital-Tochter Happy Cargo und Aldi auf die Krone Cool Liner, so das Unternehmen.

Schon vor diesem neuen Projekt kümmerte sich die WIN Capital Group als Partner von Aldi um die lokale Belieferung von Supermärkten. In der Lebensmittellogistik setzt der Konzern ausschließlich auf Cool Liner von Krone.

Printer Friendly, PDF & Email