Werbung
Werbung
Werbung

Lebensmittellogistik: Wiederverwendbare Kunststoffplatten ersetzen Stretchfolie

Spediteure und Lebensmittelhändler können ihre Rollbehälter nun mit wiederverwendbaren Kunststoffplatten anstelle von Stretchfolie sichern.

Die beiden Kunststoffplatten fixieren die Ware auf dem Rollcontainer. | Bild: RS-Systems
Die beiden Kunststoffplatten fixieren die Ware auf dem Rollcontainer. | Bild: RS-Systems
Werbung
Werbung
Tobias Schweikl

Die RS-Systems GmbH hat eine neue Transportsicherung für Rollbehälter entwickelt. Statt mit nur einmal verwendbarer Stretchfolie zu sichern, können Handelsunternehmen, insbesondere der Food-Einzelhandel, mit der Roll-Safe-Ladungssicherung für Rollbehälter auf eine wiederverwendbare Lösung umstellen.

Statt Folie um einen Rollbehälter zu wickeln, besteht Roll-Safe aus zwei Strukturkammerplatten, die mithilfe von Spannbändern am Rollwagen befestigt werden. Wird Ware entnommen, werden die Platten platzsparend an den Seitenwänden fixiert.

Der Behälter kann nach der Kommissionierung wieder verschlossen werden, egal ob Ware auf dem Behälter verbleibt oder dieser bis zum nächsten Transport leer steht. Zudem haben Lebensmittelhändler die Möglichkeit, Kartentaschen an den Platten anzubringen. Neben der Einsparung an Stretchfolie soll sich mit dem neuen System zudem der zeitliche Aufwand um circa 40 Minuten pro Ladevorgang verringern.

Handelsunternehmen wie Transgourmet, Naturkost Erfurt, SPAR in Österreich oder die schweizerische Manor AG verwenden die Strukturkammerplatten offenbar bereits als Mittel zur Transportsicherung.

„Wir führen derzeit intensive Gespräche mit weiteren Interessenten aus dem Groß- und Einzelhandel über die Einführung unseres Systems“, sagt Martin Köllner, Geschäftsführer von RS-Systems.

Wegen seiner verschweißten Kanten und der glatten Oberfläche soll sich der Roll-Safe leicht reinigen lassen. Er kann zudem in Firmenfarbe gehalten oder mit einem Firmenlogo versehen werden.

Um individuellen Kundenwünschen gerecht zu werden, wurden zwei Varianten der Transportsicherung entwickelt. Bei der Variante „Roll-Safe flexible“ wird die Platte mithilfe von vier Haken an den Vertikalstreben des Roll-Containers eingehakt. Die Variante „Roll-Safe fixed“ wird mit einem Scharnierband fest am Container befestigt und ist somit ein fester Bestandteil des Roll-Containers.

Bei beiden Varianten wurde aufgrund der Verletzungsgefahr auf Gummibänder verzichtet. Stattdessen werden Bänder aus einer Latex-Textil-Mischung verwendet.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung