Werbung
Werbung

Lenk- und Ruhezeiten: Thüringen startet neue Projekte gegen den Parkplatzmangel an Autobahnen

(dpa/th) Sie stehen auf Rastplätzen, in Gewerbegebieten und ruhigen Stadtecken - Lastwagen. Das Defizit an Stellplätzen ist groß. An den Lkw-Hauptachsen in Thüringen soll es schrittweise mehr Angebote geben.

Lkw stehen am Abend auf dem Autobahnparkplatz Dornheimer Rieth, zur Übernachtung der Fahrer, dicht nebeneinander. | Bild: Michael Reichel/dpa
Lkw stehen am Abend auf dem Autobahnparkplatz Dornheimer Rieth, zur Übernachtung der Fahrer, dicht nebeneinander. | Bild: Michael Reichel/dpa
Werbung
Werbung
Tobias Schweikl

Viele Millionen Lastwagen sind jährlich auf Thüringens Autobahnen unterwegs - der Bedarf an Stellplätzen steigt ständig. Neue Lkw-Parkplätze sollen nach Angaben des Regionalleiters der bundeseigenen Autobahn GmbH, Danko Knothe, in diesem Jahr auf den Parkplätzen „Erfurter Becken“ an der A71 sowie „Tümmelsberg“ an der A4 in Ostthüringen entstehen. Insgesamt sei der Parkdruck, dem Lastwagenfahrer ausgesetzt sind, nach wie vor hoch.

„Die stellenweise sehr hohe Auslastung der Anlagen, insbesondere auf den Ost-West-Achsen A 4 und A 38 veranlasst uns zu weiteren zielgerichteten Neu- und Ausbauvorhaben. In den kommenden Jahren wollen wir auf den vorhandenen 18 sowie 2 neu zu bauenden Rastanlagen in Thüringen eine deutliche Erhöhung der vorhandenen Kapazitäten anstreben“, sagte Knothe auf dpa-Anfrage.

Geplant seien in den kommenden 10 bis 15 Jahren insgesamt rund 730 neue Lkw-Stellplätze – das entspreche dem geplanten Neubau von rund 50 Stellplätzen pro Jahr. Diese Zahl solle auch 2024 erreicht werden - mit etwa 15 neuen Parkplätzen bei Erfurt und etwa 30 neuen auf der Anlage „Tümmelsberg“ zwischen Hermsdorf und Rüdersdorf.

Parkplatznot wurde untersucht

Zur Parksituation habe es im vergangenen Jahr eine komplexe Erhebung gegeben. Die Ergebnisse sollen für die Planung genutzt werden, um gezielt Verbesserungen zu erreichen, so Knothe. 20 Millionen Lastwagen passieren Erfurter Kreuz an den Autobahnen 4 und 71, Thüringens Autobahnabschnitte gehörten bundesweit zu denen mit einer sehr hohen Lkw-Dichte.

„Aktuell sehen wir eine hohe Auslastung der vorhandenen Stellplätze“, sagte Knothe. #

Das gelte auch für Anlagen in Autobahnnähe, die nicht durch die Autobahn GmbH des Bundes betreut würden, oder Stellflächen in Gewerbegebieten. Insgesamt will die Thüringer Niederlassung der Autobahn GmbH in diesem Jahr 83,6 Millionen Euro in die Erneuerung des Autobahnnetzes im Freistaat investieren. Es umfasst 521 Kilometer und hat sich seit der deutschen Wiedervereinigung etwa verdoppelt. Zu den großen Sanierungsprojekten 2024 gehört der Tunnel Eichelberg auf der A71 in Südthüringen.

Werbung
Werbung