Li-Ion-Akkus für mobiles Handlingsystem

Mehr Ausdauer: Ab sofort stattet Expresso sein mobiles Hebe- und Handhabungssystem lift2move auch mit Lithium-Ionen-Akkus aus.
Expresso bietet seine neuen Lithium-Ionen-Akkus für alle lift2move-Modelle mit Tragfähigkeiten von bis zu 225 Kilogramm an. | Foto: Expresso
Expresso bietet seine neuen Lithium-Ionen-Akkus für alle lift2move-Modelle mit Tragfähigkeiten von bis zu 225 Kilogramm an. | Foto: Expresso
Tobias Schweikl

Zur Intralogistikmesse LogiMAT im März 2017 hatte die Expresso Deutschland GmbH ein neues Fahrwerkdesign und einen programmierbaren Positioniercontroller für seine Hebe- und Handhabungssystem „lift2move“ vorgestellt. Nun präsentiert der Hersteller für die Modelle mit Tragfähigkeiten von bis zu 225 Kilogramm neue Lithium-Ionen-Akkus. Die so genannten „Active PowerPacks“ sind rund 60 Prozent leichter als die bisher verwendeten Blei-Gel-Batterien. Brachte das bisher leichteste Zwölf-Amperestunden-Batteriepaket alter Bauart fast elf Kilogramm auf die Waage, wiegt das vergleichbare Li-Ion-Paket noch 4,5 Kilogramm.
Angeboten werden sie in vier Varianten mit Kapazitäten von elf bis 33 Amperestunden. Im Rahmen einer Tauschaktion „Alt gegen Neu“ gibt der Kasseler Hersteller auch Anwendern älterer Ladelifte die Möglichkeit zum Umstieg auf die neue Li-Ion-Technik. Bei allen Modulen, die Expresso für sein lift2move.System entwickelt, folgt das Unternehmen dem Prinzip der Abwärtskompatibilität. Das gilt auch für die neuen Li-Ion-Active PowerPacks. Sie nutzen die gleiche Schnellbefestigung am Hubmast des Systems und die gleichen Elektroanschlüsse wie die konventionellen Blei-Gel-Akkus, die zunächst weiter im Programm bleiben sollen.

Printer Friendly, PDF & Email