Linde Material Handling: Staplerhersteller verlängert mit Geschäftsführerin Sabine Neuß

Der Aufsichtsrat der Linde Material Handling GmbH hat den Vertrag von Sabine Neuß als Chief Operating Officer (COO) um vier Jahre bis Ende 2020 verlängert.
Sabine Neuß, Chief Operating Officer bei Linde Material Handling: Der Aufsichtsrat hat ihren Vertrag um vier Jahre verlängert. | Foto: Linde Material Handling
Sabine Neuß, Chief Operating Officer bei Linde Material Handling: Der Aufsichtsrat hat ihren Vertrag um vier Jahre verlängert. | Foto: Linde Material Handling
Tobias Schweikl

Sabine Neuß wird weiterhin die Produktion in den Linde Material Handling Werken in Europa verantworten. Zusätzlich zu diesem Aufgabenbereich hat Neuß zum Jahresbeginn die Verantwortung für die Weiterentwicklung der Produktionssysteme an allen Standorten der Kion Group übernommen.
Unter der Führung von Sabine Neuß hat Linde Material Handling an Prozess- und Effizienzverbesserungen in sein Werken gearbeitet und das bis 2020 ausgelegte Produktionsentwicklungsprogramm für das Linde Stammwerk in Aschaffenburg mit einem Investitionsvolumen von 60 Mio. Euro entwickelt und gestartet. Jüngst wurde unter Neuß ein neues Kion-Werk im tschechischen Stříbro fertig gestellt und in Betrieb genommen. Der Konzern setzt dort bei der Staplerfertigung auf digital vernetzte Systeme und das Konzept einer Smart Factory. Das Werk verfügt über eine Produktionskapazität von 12.000 Fahrzeugen pro Jahr, in die Ausstattung des Gebäudes flossen rund 14 Millionen Euro.

Printer Friendly, PDF & Email