Liqui Moly: Verstärkte Präsenz an Tankstellen

Schmiermittelspezialist Liqui Moly will zum Jahreswechsel das Tankstellengeschäft in Deutschland als eigenständige Vertriebslinie aufstellen.

Liquy Moly baut eine eigenständige Vertriebslinie für das Tankstellengeschäft auf: Christian Schwer, nationaler Verkaufsleiter und Sarah Glauner, Key-Account-Managerin. Foto: Liqui Moly.
Liquy Moly baut eine eigenständige Vertriebslinie für das Tankstellengeschäft auf: Christian Schwer, nationaler Verkaufsleiter und Sarah Glauner, Key-Account-Managerin. Foto: Liqui Moly.
Johannes Reichel
(erschienen bei PROFI-Werkstatt von Claudia Leistritz)

Nach einer Pressemeldung wird der Experte für Öle und Additive ab dem 1. Januar 2021 den Vertriebszweig für einen Aufbau einer eigenständigen Linie im Tankstellennetz verselbständigen und aus dem Bereich Fachhandel herausnehmen. Damit will man auf die bei Kunden wie Tankstellenbetreibern und –pächtern hohe Akzeptanz der fachmännischen Betreuung vor Ort durch den Außendienst reagieren, die sich in den letzten Jahren stabilisiert und bewährt habe. Der Service sei sehr angesehen und stelle in dieser Qualität eine Ausnahme in der Branche dar. Zu den Gründen für die Installierung des neuen Vertriebszweigs äußert sich Geschäftsführer Günter Hiermaier:

„Unser Leistungsspektrum kann sich sehen lassen. Dazu gehört die Betreuung der Kunden vor Ort durch unseren Außendienst. Während der Wettbewerb den direkten Kontakt durch Fachberater reduziert, bauen wir ihn aus.“

Extra Verkaufstruppe

Im Zuge der Neuaufstellung wird Liqui Moly eigens für die deutschlandweite Betreuung des Tankstellenkundengeschäfts sechs weitere Verkäufer einstellen, die unabhängig der bestehenden Vertriebslinien tätig sein werden, so das Unternehmen. Mit dem Konzept habe man in den vergangenen Jahren in anderen Bereichen bereits gute Erfahrungen gemacht:

„Es ist ein Rezept, das sich in anderen Sparten wie Nutzfahrzeuge, Zweiräder oder Autohäuser in den vergangenen Jahrzehnten bewährt hat.“

Unterstützende Maßnahmen

Neben der höheren Präsenz der Marke durch die Kundenbetreuer würde zudem das Angebot an Ölen speziell auf den Bedarf an Tankstellen zugeschnitten und übersichtlich sortiert, unter anderem auch durch eine speziell erstellte Öl-Schnellübersicht, die den Tankstellenmitarbeitern und Kunden eine schnelle Auswahl des passenden Produkts ermöglichen soll. Das helfe bei der unübersichtlichen Auswahl aus den allein in Deutschland angebotenen etwa 250 Ölsorten, so Hiermaier.

Begleitend würden dazu je nach Zielgruppe spezielle Marketingkonzepte und Verkaufsmaßnahmen entwickelt. Mit Blick auf das Potenzial in diesem Segment sei das Unternehmen somit für das weitere Wachstum gut aufgestellt.

Verantwortlich für die neue Vertriebseinheit ist der nationale Verkaufsleiter Christian Schwer, unterstützt von Sarah Glauner als Account Managerin Tankstellen.

Liqui Moly ist Spezialist für chemische Produkte im Automobilsektor und hat rund 4.000 Artikel aus dem Bereich Motorenöle und Additive, Fette und Pasten, Sprays sowie Klebe- und Dichtstoffe im Angebot. Das Unternehmen mit Sitz in Ulm-Lehr wurde 1957 gegründet und entwickelt und produziert eigenen Angaben zufolge als Marktführer bei Additiven ausschließlich in Deutschland. Liqui Moly verkauft seine Produkte in 150 Ländern, der Umsatz im Jahr 2019 belief sich 569 Millionen Euro.

Printer Friendly, PDF & Email