Werbung
Werbung
Werbung

Lkw-Maut: Am 1. Oktober die On-Board Unit prüfen

Insbesondere bei Lkw unter 7,5 Tonnen, die ohne Anhänger unterwegs sind, sollten zum 1. Oktober die Einstellungen der On-Board-Units überprüft werden. Beim ersten Zündungswechsel nach 00:00 Uhr aktiviert sich eine neue Software.
Der Mautbetreiber Toll Collect rät dringend, zum 1. Oktober 2015 die korrekten Einstellungen der OBU zu überprüfen. | Foto: BAG
Der Mautbetreiber Toll Collect rät dringend, zum 1. Oktober 2015 die korrekten Einstellungen der OBU zu überprüfen. | Foto: BAG
Werbung
Werbung
Tobias Schweikl

Besondere Aufmerksamkeit sollten Fuhrparkverantwortliche am 1. Oktober ihren Lkw unter 7,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht widmen. Zum Start der neuen Mautregeln fahren die eingebauten On-Board Unit (OBU) mit dem ersten Zündungswechsel nach Mitternacht eine aktualisierte Software hoch. Der Mautbetreiber Toll Collect rät deshalb dringend, die korrekten Einstellungen für die Mauterhebung zu überprüfen.
Mit dem Start des Fahrzeugs fragt die OBU das Gewicht ab. Ist der 7,49-Tonnen-Lkw ohne Anhänger mautfrei unterwegs, dann ist „<7,5t“ zu wählen. Ist das Fahrzeug mit einem Anhänger mautpflichtig unterwegs, dann ist die Anzeige „>=7,5“ mit „OK“ zu bestätigen.
Lkw über 7,5 Tonnen sind ab 1. Oktober 2015 mautpflichtig. Werden in der Nacht vom 30. September auf den 1. Oktober Fahrten durchgeführt, muss um Mitternacht kurz die Zündung ausgeschaltet und das Fahrzeug erneut gestartet werden. Mit dem Neustart des Lkw nach 00:00 Uhr stellt sich die Anzeige der LED an der OBU automatisch um und leuchtet grün. Das Gewicht wird nicht abgefragt, aber vom Fahrer ist die korrekte Achszahl einzustellen. Nun erhebt die OBU Maut und die Fahrt kann direkt fortgesetzt werden.
Bei den OBUs in Fahrzeugen ab 12 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht ändert sich nach dem Neustart nichts an der Bedienung des Geräts. Vom Fahrer ist wie bisher die korrekte Achszahl einzustellen.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung