LogiMAT 2016: ICS Group zeigt widerstandsfähiges Codelesegerät

Besonders stabiler Scanner aus Flugzeugaluminium soll Belastungen von 60 Tonnen aushalten. Integrierter Hochleistungs-Codeleser für verschiedenste Umgebungen.
Das ist der Hammer: Laut Hersteller soll das ID-Lesegerät gleichen Namens fast unzerstörbar sein und sogar einen Flug aus zwei Meter Höhe unbeschadet überstehen. | Foto: ICS Group
Das ist der Hammer: Laut Hersteller soll das ID-Lesegerät gleichen Namens fast unzerstörbar sein und sogar einen Flug aus zwei Meter Höhe unbeschadet überstehen. | Foto: ICS Group
Johannes Reichel

Ein besonders stabiles Handheld ID-Lesegerät ID Hammer hat die di-soric Solutions GmbH auf der LogiMAT in Stuttgart vorgestellt. Der sogenannte ID Hammer besteht aus einem besonders widerstandsfähigen und leichten Gehäuse aus Flugzeugaluminium. Darin erschütterungsfest integriert sind modernste Technologien in Hard- und Software für das sehr schnelle und sichere Lesen von 1D- und insbesondere 2D-Codes aller Art mit höchsten Leseraten. Erstmals komme dabei ein Metallgehäuse bei einem Handheld ID-Leser zum Einsatz, verbunden mit einer Gewährleistung von drei Jahren. Das Gehäuse bestehe aus einer leichten Aluminiumlegierung aus dem Flugzeugbau mit hoher Festigkeit und halte damit Belastungen bis 60 Tonnen stand. Selbst nach häufigem Fall aus 2 Metern Höhe arbeite das Lesegerät mit der gleich hohen Funktionssicherheit.

Mit nur 570 Gramm Gewicht und dem optimalen Schwerpunkt hinter dem massiven Trigger-Taster soll das Gerät gut austariert sein und ermüdungsfrei in der Hand liegen. Das Gerät erfülle Schutzklasse IP54. Integriert ist ein Hochleistungs-Codeleser mit leistungsstarker Elektronik und effizienten Dekodieralgorithmen integriert. Dies ermögliche die sichere und sehr schnelle Dekodierung auch von anspruchsvollen 1D- und 2D-Codes unter erschwerten Umgebungsbedingungen und mit extrem hohen Leseraten "Out-of-the-box". Das betriffe etwa farbige, kontrastarme, verwischte, verunreinigte, sehr dichte, sehr kleine, beschädigte als auch Codes auf stark reflektierenden Oberflächen.

Mit drei integrierten Beleuchtungsvarianten und der Dualzonen-Optik wähle das intelligente ID-Lesegerät automatisch für jede Codelesung die optimale Einstellung. Von den zwei Optiken gleichzeitig erzeugten Bildern auf dem hochauflösenden Bildsensor (1280 x 960 Pixel) werde automatisch das bessere für die Dekodierung verwendet. Die Dualzonen-Optik vereinfache den Lesevorgang erheblich und ermöglicht somit einen Leseabstandsbereich von 0 bis maximal 200 Millimetern. Die Leserückmeldung erfolge mittels programmierbarer LED, hörbarem Ton und Vibration. Entsprechend dem vorliegenden Code und den Umgebungsbedingungen wähle das intelligente Lesegerät die günstigste Variante aus Direkt-, Hellfeld- oder Dunkelfeld-Beleuchtung aus.

Printer Friendly, PDF & Email