Werbung
Werbung
Werbung

LogiMAT 2016: Logivations will Supply Chain verständlich machen

Kostenstrukturen auch in Supply Chains mit sehr großen Datenmengen einfach analysieren, verstehen und optimieren.
Das Datenchaos meistern: Logivations will auf der LogiMAT Lösungen für die Kontrolle komplexer Supply Chains präsentieren. | Foto: Logivations
Das Datenchaos meistern: Logivations will auf der LogiMAT Lösungen für die Kontrolle komplexer Supply Chains präsentieren. | Foto: Logivations
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Die Logivations GmbH präsentiert auf der LogiMAT in Stuttgart (8. bis 10. März) neue Ansätze zur schnellen Effizienzsteigerung in der Logistik. Dabei stellt der Anbieter erstmals eine Erweiterung der sogenannten W2MO Logistics Suite vor, die sich bereits beim effektiven Controlling hochkomplexer Supply Chains bewährt habe. Logivations verspricht deutlich beschleunigte Abfrage von Daten im Vergleich zu konventionellen Systemen. Jedes größere Unternehmen sei davon betroffen: Waren werden mit vielen unterschiedlichen Dienstleistern auf unterschiedliche Art und Weise über vielfältige Wege vom Lieferanten zugestellt oder zum Kunden geschickt. Jeder Dienstleister habe dabei andere Tarifstrukturen, jedes Lager bzw. jedes Hub und jeder Produktionsstandort eine andere Kostenstruktur. Dazu seien die Datenmengen gewaltig: Selbst bei mittelgroßen Unternehmen fielen schnell mehrere Milliarden Datensätze pro Jahr an, skizziert der Anbieter den Hintergrund.

(Halle 7, Stand Nr. 7F05)


Printer Friendly, PDF & Email
Werbung