LogiMAT 2016: Warenausgabesystem mit automatischer Bewirtschaftung

Mit Waagen soll der „i.Cupboard“ von Digi Sens den Bestand von Produkten erfassen und Nachbestellungen generieren können.
Digi Sens präsentiert den „i.Cupboard“, der Platz für bis zu 12 Fachböden bieten soll. | Foto: Digi Sens
Digi Sens präsentiert den „i.Cupboard“, der Platz für bis zu 12 Fachböden bieten soll. | Foto: Digi Sens
Redaktion (allg.)

Der „i.Cupboard“ soll auf dem Messestand der Schweizer Digi Sens AG auf der diesjährigen LogiMAT (8. bis 10. März, Stuttgart) im Vordergrund stehen. Der Stahlblechschrank ist zwei Meter hoch und knapp eineinhalb Meter breit. Bis zu 96 Artikel unterschiedlicher Größe und Beschaffenheit sollen darin Platz haben. Berechtige Personen sollen über eine RFID-Karte auf die Produkte zugreifen können. In die Fachböden integrierte elektronische Waagen sollen den aktuellen Bestand jedes Produktes erfassen können. Ein Controller sammelt die Daten und leitet sie an einen Server weiter. So soll jede Entnahme dokumentiert und automatische einer Kostenstelle zugeordnet werden. Mitarbeiter sollen die Bestandsdaten jederzeit über Internet abrufen können. Bei Erreichen eines zu definierenden Mindestbestands soll das System automatisch eine Nachbestellung generieren. Der Schrank soll so rund um die Uhr die Versorgung mit Produkten sicherstellen.
„Digi Sens ebnet mit i.Cupboard den Weg zu einer Dezentralisierung der Teileversorgung in Fertigungsbetrieben aller Branchen. Das Magazin wird dadurch entlastet und Wegezeiten eingespart“, erklärt Benjamin Aebischer, Leiter Vertrieb. Das Warenausgabesystem soll durch vier verschiedene Fachböden mit unterschiedlich vielen Stellplätzen und Belastbarkeiten an den jeweiligen Einsatzort angepasst werden können.
Halle 6, Stand B75

(jm)
Printer Friendly, PDF & Email