Werbung
Werbung
Werbung

LogiMAT 2017: Hyster präsentiert Schubmaststapler für Kühllogistik

Mit speziell isolierten und beheizten Kabinen soll sich auch bei Minus 30 Grad eine Innentemperatur von 15 Grad halten lassen. Kälteresistente Komponenten verwendet.
Unter Null: Die neuen Schubmaststapler von Hyster sollen auch tiefen Minus-Graden im Kühlhaus trotzen. | Foto: Hyster
Unter Null: Die neuen Schubmaststapler von Hyster sollen auch tiefen Minus-Graden im Kühlhaus trotzen. | Foto: Hyster
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Staplerhersteller Hyster hat eine neue Serie von Schubmaststaplern für die Anwendung in der Kühlhauslogistik vorgestellt. Die komplett isolierte Kabine für die Schubmaststaplerserie R1.4-2.5 (Standardbreite) sei speziell für Kühlhauseinsätze entwickelt worden, teilte der Hersteller mit. „Die Minustemperaturen in Kühlhäusern zählen zu den härtesten Einsatzbedingungen, da die Kondensation den Staplern zusetzt und der Fahrerkomfort aufrechterhalten werden muss“, erklärte Ron Farr, Manager Warehouse Solutions bei Hyster. Die neuen Geräte seien für solche Extremsituationen wie geschaffen, da sich bei Betriebstemperaturen von dauerhaft bis zu -30° C in der Kabine eine Innentemperatur von konstant 15° C aufrechterhalten lasse, wie der Hyster-Manager versichert. Dazu werde in die Kabinentür des Staplers eine Heizung mit 2 kW Leistung integriert, die neben drei kleineren Heizelementen an der Hubgerüstseite der Kabine für Wärme sorgt. Die Heizung bietet fünf Einstellungen und könne für einen kürzeren Zeitraum auch bei niedrigeren Temperaturen als -30° C eingesetzt werden.

Um maximale Sicht zu gewährleisten, verfüge die Tür über eine Panoramascheibe, und auch das 9,5-mm-Fahrerschutzdach aus stoßgetestetem Polykarbonat soll beim Einlagern in der Höhe gute Sicht nach oben bieten. Auch Fahrer mit voluminösen Kühlhausoveralls und Handschuhen können laut Hersteller die Tür leicht öffnen und schließen. Die Trittstufe sei niedrig angeordnet und die Kabine geräumig. Für Komfort sorgen der gefederte Sitz und die verstellbare Lenksäule sowie eine Gegensprechanlage, mit der der Fahrer mit anderen Arbeitern reden kann, ohne die Tür zu öffnen. „Um bei Arbeiten in unterschiedlichen Temperaturzonen die Bildung von Kondensation zu verhindern und die Langlebigkeit zu gewährleisten, sind die Komponenten mit Feuchtigkeitsschutz und kälteresistenten Kabeln ausgestattet“, erläutert Farr. Zudem seien Lager, Schläuche und Ketten ebenfalls speziell für den Einsatz in Kühlhäusern ausgelegt. Die Kühlhaus-Schubmaststapler sind in sieben Modellen verfügbar, von 1,4 bis 2,5 Tonnen Tragfähigkeit mit Fahrgeschwindigkeiten bis zu 14 km/h und Hubgeschwindigkeiten von 0,8 m/s. Die Automatikfunktion für Selbstausgleich und Zentrierung der Gabelzinken sowie ein optisches Laserpositioniersystem, bis -30°C, sollen die Effizienz beim Arbeiten weiter erhöhen. Der 2,0-Tonnen-Schubmaststapler kann eine Palette mit 1000kg bis zu 12,50 Meter heben.

Auf der LogiMAT 2017 Halle 8, Stand 8B03.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung
Werbung