Werbung
Werbung
Werbung

LogiMAT 2017: Neue Anlage sortiert, fördert und kommissioniert

Besucher der LogiMAT 2017 können bei Denipro einen neuen Sorter sehen, der besonders leise arbeitet und gleichzeitig drei Aufgaben übernehmen kann.
Der neue Denipro-Sorter soll besonders leise und energieeffizient arbeiten. Er lässt sich in beide Richtungen entleeren. | Foto: Denipro
Der neue Denipro-Sorter soll besonders leise und energieeffizient arbeiten. Er lässt sich in beide Richtungen entleeren. | Foto: Denipro
Werbung
Werbung
Tobias Schweikl

Der Fördertechnikhersteller Denipro AG präsentiert auf der LogiMAT 2017 (14. Bis 16. März, Stuttgart) seine neue „denisort“-Technologie. Messebesucher können diese an einer Demonstrationsanlage, auf der sich ein kompletter Order-Fulfillment-Prozess abbilden lässt, kennenlernen.
Das denisort-System soll im Bereich Warendistribution ohne lästige Übergänge auskommen. Denn es kann laut Hersteller drei Prozesse bei kontinuierlichem Materialfluss durchführen: Fördern, Sortieren und Kommissionieren. Die auf der LogiMAT präsentierte Anlage soll simultan eingehende Waren empfangen und einlagern, Bestellungen realisieren, zum Versandbereich transportieren und gleichzeitig Retouren wieder ins System einspeisen können. Diese Multifunktionalität erhöhe nicht nur die Prozesssicherheit und die Zuverlässigkeit, sondern spare auch Betriebs- und Wartungskosten ein, schreibt Denipro.
Außerdem verspricht Denipro-CEO Jens Kirchhoff einen weiteren Einsparungseffekt: „Wir haben bis zu zehn Prozent weniger Reibwiderstand, dadurch weniger Abreibung und Verschleiß gegenüber herkömmlicher Fördertechnik mit Gleitreibung.“ Aus diesem Grund braucht der neue denisort-Förderer laut Denpiro nur wenige Antriebe, um seine volle Dynamik zu entfalten. Das System verbrauche damit weniger Energie und stoße weniger CO2 aus. Zudem soll die Anlage vergleichsweise leise und damit angenehm zu bedienen sein.
Die denisort-Anlagen sollen die Vorteile von Kipp- und Rutschschalen-Sortern vereinen. Der Kippmechanismus sei so konstruiert, dass die Produkte sanft entladen werden. Die Produkte fallen nicht aus den Schalen, sondern rutschen ihrem Ziel entgegen. Zudem bestehe die Möglichkeit der doppelseitigen Entladung. Die Schale lasse sich sowohl nach rechts als auch nach links kippen und öffnen.

In Kombination mit dem von Denipro entwickelten „Wobble-Band“ soll die denipro-Anlage auch Waren gut transportieren und sortieren können, deren Handling als besonders heikel gilt. Wie beispielsweise Glasflaschen, Ampullen, Parfum-Flacons, sensible elektronische Komponenten oder Bücher, deren Ecken nicht eingedrückt werden dürfen. Als Zielgruppe der denisort-Anlage sieht Denipro neben E-Commerce und Versandhandel die Betreiber von großen Waren- und Postverteilzentren. Auch Fertigungs- und Montagebereiche, in denen ein automatisches Kleinteilelager als Produktionspuffer zum Einsatz kommt, seien Teil der Zielgruppe.
Halle 3, Stand 3C03

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung