Werbung
Werbung
Werbung

LogiMAT 2017: Software für die digitale Lieferkette

Unter dem Dach der Konzernmutter Körber Logistics präsentieren auf der LogiMAT Aberle, Efacec, Langhammer, Inconso und Qubiqa Logistics neue Software- und Intralogistik-Lösungen.
Körber Logistics bietet viele Produkte und Services rund um die Intralogistik und die Steuerung eines logistischen Netzwerks an. | Foto: Körber Logistics
Körber Logistics bietet viele Produkte und Services rund um die Intralogistik und die Steuerung eines logistischen Netzwerks an. | Foto: Körber Logistics
Werbung
Werbung
Tobias Schweikl

Die Körber Logistics Systems GmbH, Bad Nauheim, stellt auf der LogiMAT 2017 (14. bis 16. März, Stuttgart) die Intralogistik und die digitale Steuerung des logistischen Netzwerks in den Fokus ihres Messeauftritts. Körber Logistics ist das gemeinsame Markendach von sechs Unternehmen aus dem Bereich Intralogistik und IT. Alle sechs Unternehmen werden auf der Messe vertreten sein, jedoch auf zwei unterschiedlichen Ständen.

Die zu Körber Logistics gehörende Softwarefirma Inconso stellt auf der LogiMAT ihre neu entwickelte Cloudlösung „inconsoPOD“ (Proof of Delivery) vor. Diese soll den Informationstransfer innerhalb des Transport- und Liefernetzwerks erleichtern. Neben der Sendungsverfolgung (Track & Trace) soll man damit auch die Aktivitäten zu Auslieferungen oder Abholungen per App auf gängigen mobilen Endgeräten abrufen können. Besucher können am Messestand von Inconso in Halle 7 das System ausprobieren und zum Beispiel mit einem Smartphone Ladungen fotografisch dokumentieren, Barcodes scannen oder Unterschriften per Touchscreen erfassen.

Auf dem Stand in Halle 1 werden die Produkte und Lösungen ausschließlich mit digitalen Medien präsentiert. Der Systemintegrator Aberle, der zu Körber Logistics gehört, stellt dort Referenzprojekte zu Produktions- und Warehouse-Anwendungen vor. Grundlage für die Projekte sei beispielsweise die Software „Aberle PMS“ (Prozess Management System), schreibt Körber Logistics. Aberle will auf der LogiMAT Besuchern zeigen, wie PMS in Kombination mit modernen Geräten wie Augmented-Reality-Datenbrillen Kommissionierprozesse, Wartungs-, Prüfungs- und Reparaturarbeiten optimieren kann. PMS deckt nach Herstellerangaben von der Lagerverwaltung über die Materialflusssteuerung bis hin zur Visualisierung inklusive Energiemanagement alle operativen Bereiche der Intralogistik ab.
Die beiden Unternehmen Langhammer und Qubiqa Logistics zeigen am Körber-Stand digitalisierte Produkte für Lager- und Fördertechnik. Langhammer hält Lösungen für die im Produktionsumfeld benötigten automatisierten Lager- und Transportprozesse (Palettieren, Depalettieren, Fördertechnik) bereit.

Halle 1, Stand 1C16 (Aberle, Aberle Software, Efacec Material Handling, Langhammer, Qubiqa Logistics)

Halle 7, Stand 7D55 (Inconso)

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung