Werbung
Werbung
Werbung

LogiMAT 2017: Von der Behälter-App zum FTS

Der Lagertechnikhersteller Bito bringt ein breites Spektrum an Innovationen zur Messe: Von neuen Behältern über eine neue App bis hin zu einem selbst entwickelten fahrerlosen Transportsystem.
Das fahrerlose Transportsystem Leo Locative von Bito geht nach Abschluss der Testphase nun in den Verkauf. | Foto: Bito-Lagertechnik Bittmann GmbH
Das fahrerlose Transportsystem Leo Locative von Bito geht nach Abschluss der Testphase nun in den Verkauf. | Foto: Bito-Lagertechnik Bittmann GmbH
Werbung
Werbung
Tobias Schweikl

Die Bito-Lagertechnik Bittmann GmbH will auf der LogiMAT 2017 (14. bis 16. März, Stuttgart) ihre ganze Bandbreite an Logistiklösungen präsentieren: von der App über Lagerbehälter bis hin zum fahrerlosen Transportsystem.
Das Unternehmen hat die Testphase seines neuen FTS namens „Leo Locative“ abgeschlossen und stellt nun eine Serienversion vor. Vollmundig spricht man vom „am einfachsten zu bedienenden automatisierten Behältertransporter am Markt“. Das System wird von Bito als Paket geliefert und soll vom Kunden selbst aufgebaut werden und mit wenig Infrastruktur sofort aktivierbar sein. Zur Markteinführung sind drei verschiedenen Starter-Kits verfügbar.
Die neu entwickelte und kostenlose App „Seal & Track“ von Bito soll hingegen sicherstellen, dass kein unerlaubter Zugriff auf den verschließbaren Bito Behälter MB erfolgt. Die Box wird für Wertfracht, Dokumententransport oder im medizinischen Bereich verwendet. Eine über Laser-Barcodes kennzeichenbare Verplombung kann der Kunde mit der App nun selbst einscannen und zur Kontrolle an den Empfänger versenden.
Der Bito XL-Motion wurde speziell für den Einsatz auf Fördertechnik konzipiert und läuft dort besonders leise. Das Unternehmen hat die Systembehälterserie um zwei weitere Modelle auf nun insgesamt fünf Behältergrößen erweitert. Zur LogiMAT 2017 kommt der XL-Motion in den zusätzlichen Höhen 120 mm und 170 mm auf den Markt.
Halle 3, Stand 3C21

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung