Werbung
Werbung
Werbung

LogiMAT 2018: Sensoren für eine smarte Logistik

Der Sensorspezialist Leuze electronic informiert Intralogistiker in Stuttgart über den aktuellen Stand der Technik bei der Fachfeinpositionierung und der optischen Spurführung.
Anwendung des neuen kamerabasierten Sensors von Leuze electronic in einfach tiefen Paletten-Hochregallagern. | Foto: Leuze electronic
Anwendung des neuen kamerabasierten Sensors von Leuze electronic in einfach tiefen Paletten-Hochregallagern. | Foto: Leuze electronic
Werbung
Werbung
Tobias Schweikl

Gleich zwei Neuheiten stehen beim Sensortechnik-Spezialisten Leuze electronic im Mittelpunkt des Messeauftritts auf der LogiMAT 2018 (13. bis 15. März, Stuttgart).
Mit dem "IPS 200i" hat das Unternehmen den nach eigenen Angaben kleinsten kamerabasierten Sensor für eine schnelle Fachfeinpositionierung entwickelt. Das Bauteil benötige nur wenig Platz am Regalbediengerät und eigne sich dadurch insbesondere für den Einsatz in Behälterkleinteilelagern und in einfach tiefen Paletten-Hochregallagern, so das Unternehmen. Durch seine fremdlichtunabhängige Infrarot-LED kann ein einziges Gerät flexibel für den gesamten Arbeitsbereich von bis zu 600 mm genutzt werden. Für den Einsatz in Kühllagern bis -30 °C steht eine Variante mit integrierter Heizung zur Verfügung. Ein integrierter Selbsttest soll zudem frühzeitig erkennen, wenn sich die Leseleistung des Sensors verschlechtert und so Stillstandzeiten reduzieren.
Sicher in der Spur
Die zweite Neuheit soll die optische Spurführung von Lagerfahrzeugen verbessern. Der "OGS 600" erkennt Kanten und sendet seine Steuersignale direkt an den Antrieb. Seine kompakte Bauweise und sein Mindestabstand von nur 10 mm zum Boden soll seine Integration selbst in flache Fahrzeuge erlauben. Varianten mit unterschiedlichen Erfassungsbreiten und Ansprechzeiten für engen Kurven und hohe Fahrgeschwindigkeiten sind vorhanden. (ts)
Halle 7, Stand A61

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung