Werbung
Werbung
Werbung

LogiMAT 2019: Fördertechnik für eine vernetzte Intralogistik

AMI Förder- und Lagertechnik zeigt auf der LogiMAT, wie aus modular abgestimmten Komponenten eine vernetzte Intralogistik-Anlage entsteht.

Die mobile Scherenrollbahn von AMI Förder- und Lagertechnik ist bis 20 Meter Länge verfügbar. | Bild: AMI Förder- und Lagertechnik
Die mobile Scherenrollbahn von AMI Förder- und Lagertechnik ist bis 20 Meter Länge verfügbar. | Bild: AMI Förder- und Lagertechnik
Werbung
Werbung
Tobias Schweikl

Für den Automatisierungsspezialisten AMI Förder- und Lagertechnik GmbH steht auf der LogiMAT 2019 (19. bis 21. Februar, Stuttgart) der Vernetzungsgedanke in der Intralogistik im Mittelpunkt der Messepräsentation. Das Unternehmen will aufzeigen, wie sich einzelne Komponenten so verbinden lassen, dass eine effizient wirkende teil- oder vollautomatisierte Intralogistikanlage entsteht.

Am Messestand verdeutlicht das eine Demo-Anlage. Darin integriert ist ein Roboter, der das Palettierten und Depalettieren übernimmt. Mit dem Drehausschleuser in der Anlage sollen sich bis zu 6.000 Kartons, Behälter oder größere Fördergüter pro Stunde sortieren lassen. Die Integration einer automatisierten Palettenprüfstation rundet das vernetzte Layout der Demo-Anlage ab.

Das aufeinander abgestimmte Baukastensystem des Anbieters umfasst manuelle und angetriebene Fördertechnikkomponenten für den Transport leichter und schwerer Güter in verschiedenste Branchen, inklusive E-Commerce. Messeneuheit ist eine mobile Scherenrollenbahn mit bis zu 20 Metern Länge. Die Rollenbahn lässt sich zusammenschieben und zum jeweiligen Einsatzort bewegen.  In manueller oder angetriebener Ausführung eignet sie sich für den Transport von Kartons in Versandbereichen, als Zuführung zu teil- oder vollautomatisierten Förderanlagen oder auch zum Abbau von Sendungsspitzen in Wareneingang und Warenausgang.

Halle 1, Stand C05

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung