Werbung
Werbung
Werbung

LogiMAT 2019: Neue Tools für Lydia

Lösungsanbieter topsystem präsentiert auf der Fachmesse neue Tools und Features wie Prozessdatenanalyse oder Textmessaging für seine Lydia Voice Suite.

Zu den neuen Features, die in Stuttgart gezeigt werden, zählen die Lydia Voice Online-Hilfe, ein flexibles TTS-System (Text-to-Speech) oder auch ein Textmessaging-System. | Foto: topsystem
Zu den neuen Features, die in Stuttgart gezeigt werden, zählen die Lydia Voice Online-Hilfe, ein flexibles TTS-System (Text-to-Speech) oder auch ein Textmessaging-System. | Foto: topsystem
Werbung
Werbung
Julian Kral

Eine exklusive Produktvorstellung präsentiert die topsystem Systemhaus GmbH auf der diesjährigen LogiMAT (19. bis 21. Februar), ein neues Business Intelligence (BI)-Tool für sein Sprachsystem Lydia Voice. Die sogenannte "Lydia Warehouse Intelligence" (LWI) soll die vom System gesammelten Prozessdaten strukturieren und analysieren und diese für weitere Auswertungen grafisch aufbereitet bereitstellen. Das soll dem Anwender schnell einen umfassenden Überblick über die aktuelle Voice-Prozesse liefern. Zu den weiteren Features, die in Stuttgart gezeigt werden, zählen die Lydia Voice Online-Hilfe, ein flexibles TTS-System (Text-to-Speech) und ein Textmessaging-System.

Die Datenanalyse-Architektur von LWI soll auch verschiedene Leistungskennzhalen wie Serverantwortzeiten, Akkulaufzeit oder die WLAN-Feldstärke auf deren Einhaltung überwachen. Davon sollen insbesondere die Warehouse-Manager profitieren. Als weitere nützliche Funktion nennt das Unternehmen die Festlegung von Grenzwerten. Werden diese über- oder unterschritten, alarmiert das System automatisch den Anwender. So sollen Verantwortliche ausreichend Zeit haben, entsprechende Maßnahmen einzuleiten. Durch das kontinuierliche Monitoring des analysierten Datenmaterials sollen zudem Wartungsbedarfe frühzeitig erkannt werden, bevor es zu Ausfällen oder Störungen kommt.

Neue Text- und Sprachfunktionen
Der Funktionsumfang der Softwarelösung Lydia wurde laut topsystem ebenfalls erweitert. Textmessaging soll das Versenden von Textmitteilungen als Sprachnachrichten an die Voice-User ermöglichen. Disponenten oder Lagerleiter könnten so Mitteilungen per Voice-System an die Mitarbeiter weitersenden, erklärt das Systemhaus. Ein flexibles Text-to-Speech-System lasse Anpassungen bezüglich der Betonung bzw. Aussprache eines Wortes zu. Dies soll sich etwa bei speziellen Produktnamen oder fremdsprachigen Begriffen auszahlen. Ein weiteres Tool ist die "Voice Help". Die Audio-Online-Hilfe soll den Mitarbeitern auf Anfrage den nächsten Prozessschritt bzw. die nächste mögliche Audioeingabe ansagen können.

Halle 8, Stand B75

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung