Werbung
Werbung
Werbung

LogiMAT 2019: Verschwendung bei Prozessen vermeiden

In Stuttgart gewährt Toyota Material Handling Einblick in seine Lean Academy, die soll Optimierungspotentiale erkennen und Ressourcenverschwendung reduzieren können. Gemeinsam mit Vanderlande werden zudem Produkte und Lösungen in verschiedenen Szenarien präseniert.

Das hauseigene Telematiksystem "I_Site" von Toyota Material Handling soll Leistung und Auslastung messen und die Verschwendung durch ungenutzte Stapler reduzieren. | Foto: Toyota Material Handling
Das hauseigene Telematiksystem "I_Site" von Toyota Material Handling soll Leistung und Auslastung messen und die Verschwendung durch ungenutzte Stapler reduzieren. | Foto: Toyota Material Handling
Werbung
Werbung
Julian Kral

Auf die Sicht des Anwenders eingehen - Dieses Ziel verfolgen Toyota Material Handling Deutschland und Vanderlande bei ihrem gemeinsamen Messeauftritt auf der LogiMAT 2019 (19. bis 21. Februar) in Stuttgart. Auf dem 600 Quadratmeter großen Stand zeigen die Unternehmen Produkte und Lösungen in verschiedenen Szenarien von der LKW Be-/Entladung über die Ein-/Auslagerung sowie die Produktionsversorgung bis hin zur Kommissionierung, Sortierung und dem Materialtransport. Darüber hinaus präsentiert Toyota Neuheiten und Weiterentwicklungen aus den Bereichen Energie und integrierte Telematik sowie die Leistungen der Lean-Academy.

Mit einem Einblick in die Toyota Lean Academy soll der Besucher erfahren können, wie in seinen Geschäftsprozessen Optimierungspotenziale erkannt und die Verschwendung von Ressourcen minimiert werden könne.

„Toyota verfolgt mit seiner Lean-Philosophie seit jeher das Ziel, Verschwendung jeglicher Art in den betrieblichen Prozessen zu vermeiden und die vorhandenen Ressourcen optimal aufeinander abzustimmen", erklärt Oliver Glaser, Leiter Vertrieb bei Toyota Material Handling Deutschland (TMHDE).

Die Toyota Industries Corporation (TICO) setzt auf neue Technologien wie das eigenentwickelte Batteriesystem mit Lithium-Ionen-Technologie, Brennstoffzellenlösungen sowie die „Smart Truck“-Initiative, so das Unternehmen. Seit Oktober 2018 stattet Toyota dazu alle Lagertechnikgeräte mit der passenden Technologie zur Übertragung von prozessrelevanten Daten, basierend auf dem hauseigenen Telematiksystem "I_Site", aus. So sollen Leistung und Auslastung der Fahrzeuge gemessen und folgend die Effizienz in Schlüsselbereichen wie dem Batteriemanagement gesteuert werden. Ziel sei es dabei, Verschwendung im Zusammenhang mit ungenutzten Staplern zu vermeiden sowie Fehler und Schäden zu reduzieren.

Ebenfalls im Messegepäck hat der Flurförderzeughersteller unter anderem den Schubmaststapler Toyota BT Reflex mit Kippkabine. Diese soll für die ergonomische Ein- und Auslagerung sorgen. Auch dessen automatisiertes Pendant, der automatisierte Schubmaststapler Autopilot RAE wird gezeigt. Vanderlande präsentiert am TRAYSORTER die automatische und flexible Kleinteile-Sortierung für eine Vielzahl von Artikeln.

Halle 2, Stand A05

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung