LogiMAT 2020: Digitaler Einkauf als Erfolgsfaktor

Der IT- und Bestandsmanagementspezialist Remira zeigt Strategien für den Einkauf 4.0 und wie sich diese in die Praxis umsetzen lassen.

Digitale Strategien können das Bestandsmanagement verbessern. | Bild: WrightStudio – stock.adobe.com
Digitale Strategien können das Bestandsmanagement verbessern. | Bild: WrightStudio – stock.adobe.com
Tobias Schweikl

Obwohl die Digitalisierung als Must-have der Logistik gilt, sieht die Realität im Bestandsmanagement laut dem IT-Spezialisten Remira GmbH anders aus: Statt auf moderne digitale Technologien setzen demnach viele Einkäufer immer noch auf Tabellenkalkulations-Software. Für die komplexen Prozesse in der Beschaffung bräuchte es laut Remira aber eine spezialisierte Software wie die KI-gestützte Lösung „LogoMate“.

Die intelligenten Algorithmen der Bestandsmanagementsoftware von Remira sichern demnach nicht nur die Verfügbarkeit, sondern senken durch präzise Bedarfsanalysen zudem den Lagerbestand. Mithilfe von Predictive Analytics werden Trends automatisch identifiziert. Dies ist vor allem bei der Einführung neuer Artikel ein großer Vorteil, da sie sofort automatisiert geplant und disponiert werden. Auch die Erweiterung des Artikelportfolios oder die Berücksichtigung spezifischer Kundenbedürfnisse lässt sich mit LogoMate bewerkstelligen. Da sich bei LogoMate alle Lagerstandorte einbinden lassen, würden zudem regionale Anforderungen besser abgebildet.

Wie ein optimaler Bestand den Unternehmenserfolg nachhaltig steigert und welche Rolle intelligente Softwarelösungen wie LogoMate dabei spielen, erklärt Remira Besuchern der LogiMAT auch in einem Vortrag am Donnerstag, 12. März, von 12.15 Uhr bis 12.45 Uhr im Forum Innovationen.

Halle 8, Stand C27

Printer Friendly, PDF & Email